Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 12.4.2021 | 12:16 Uhr | Das Erste

Gut zu wissen Darauf sollten Sie beim E-Bike-Kauf achten

E-Bikes sind beliebt wie nie - aber für wen lohnt sich der Kauf? Und woran erkennt man ein gutes E-Bike? Fahrradhändler Tobias Eicker gibt Tipps.

So finden Sie das richtige Rad

  1. Klären Sie, wofür Sie das E-Bike brauchen. Ein Allround-Fahrrad für die Stadt, zum Pendeln und auch für eine Fahrradtour ist das Trekkingrad, das wird auch am meisten verkauft. Vorteile: Es hat Licht, ein Schutzblech, Reifen, die in die normalen Fahrradständer passen und auch einen Gepäckträger.
  2. Wie viel wollen Sie ausgeben? Ein gutes Trekkingbike gibt es ab 2.500-3.000 Euro, wenn man ein Vorsaison-Bike kauft auch mal für 2.000 Euro. Darunter gibt es keine gute Qualität.
  3. Mittelmotoren von renommierten Herstellern werden allgemein empfohlen.
  4. Achten Sie auf einen passenden Rahmen. Ein Tiefeinsteiger ist bequem zum Anfahren und Sitzen.
  5. Der Akku sollte entnehmbar sein, dann können Sie die Ladestation auch mal mitnehmen.
  6. Akkureichweite beachten: ca. 500 Wh-Leistung = ca. 100 km Reichweite.
  7. Achten Sie auch auf das Gewicht. Um die 25 kg ist ein Standardgewicht, die günstigen Fahrräder sind meistens schwerer.
  8. In vielen Bundesländern wird der Kauf eines E-Bikes gefördert. Außerdem geben manche Arbeitgeber einen Zuschuss, auch Leasing ist möglich. Immer nachfragen!
  9. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten, das auch Service und Reparatur anbietet.
  10. Machen Sie eine Probefahrt.

1:30 min

Mehr Info

Tipp

So machen Sie Ihr E-Bike alltagstauglich

Fahrradkorb, Lichter, Schutzbleche – mit wenigen Handgriffen lassen sich viele Teile ganz einfach an E-Bikes anbringen.

Sicherheitstipps:
Wenn man das Fahrrad abstellt, immer das Display mitnehmen. Der Akku sollte abgeschlossen sein oder kann auch mitgenommen werden.