Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 29.10.2020 | 12:16 Uhr | Das Erste

Gut informiert "Lockdown Light" - das sollten Sie jetzt wissen

Corona bestimmt unseren Alltag. Was ist rechtlich erlaubt, was nicht? Und was ist aus ärztlicher Sicht jetzt wichtig? Antworten von Rechtsanwalt Kay Rodegra und Dr. Rudolf Eicker vom Alfried Krupp Krankenhaus Essen.

Reisen

  • Werden gebuchte Hotelübernachtungen im November kostenfrei storniert?
    Ja, soweit es sich um touristische Aufenthalte handelt. Hotels und Pensionen dürfen in Deutschland ab dem 02.11.20 für vier Wochen keine Touristen beherbergen.
  • Muss man, wenn man aus dem Ausland zurückkommt, in Quarantäne?
    Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Wer keinen hat, muss für zwei Wochen in Quarantäne. Die Quarantäne wird aufgehoben, wenn einen negativen Test vorgelegt wird. Es wird in Kürze verschärfte Regeln geben.
  • Kann man kostenfrei von einer Pauschalreise ins Ausland zurücktreten?
    Wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit feststeht, dass es wegen COVID-19 zur erheblichen Beeinträchtigungen oder Gefahren auf der Reise kommt und dies bei der Buchung nicht bekannt war, kann man kostenfrei von einer Pauschalreise zurücktreten. In Indiz für eine Gefahrenlage ist zum Beispiel eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts oder wenn das Zielgebiet zum Zeitpunkt des Reiseantritts vom RKI (Robert Koch Institut) als Risikogebiet eingestuft wird.
  • Ist Reisen mit dem Wohnmobil (im Inland) noch erlaubt?
    Ja. Von Reisen innerhalb Deutschland wird zwar abgeraten, verboten sind sie aber nicht. Campingplätze sind jedoch im November geschlossen.
  • Darf ich für einen Besuch bei engen Verwandten, die im Krankenhaus liegen, vor Ort ein Hotel buchen?
    Der Besuch von Verwandten ist eine Privatreise und eine Hotelübernachtung wird als touristische Übernachtung eingestuft. Ist die Reise aber wegen einer besonders tragischen Situation notwendig, ist eine Übernachtung zulässig, so dass es vom Einzelfall abhängt.

6:32 min

Mehr Info

Corona-Update mit Rechtsanwalt Kay Rodegra

Die neuen Corona-Regeln wurden beschlossen und wieder haben sie großen Einfluss auf unseren Alltag. Wie sieht es aktuell aus? Was ist erlaubt, was nicht?

Krankenhaus und Pflegeheim

  • Darf man noch Krankenhausbesuche machen?
    Ja. Es gelten natürlich weiterhin die vorgegebenen Besuchszeiten und Hygieneschutzmaßnahmen.
  • Darf mir ein Pflegeheim feste Besuchs-Termine vorschreiben (Uhrzeit und Dauer)?
    Ja. Im Rahmen des Hausrechts können Pflegeheime die Besuchszeiten festlegen.
  • Wie komme ich an kostenlose Schnelltests, wenn ich enge Verwandte im Pflegeheim besuchen muss?
    Schnelltests können von Pflegeeinrichtungen beantragt werden und werden dann vor Ort an Besucher übergeben.

Freizeit

  • Bleiben Kinderspielplätze geöffnet?
    Ja, es gelten die Regeln der jeweiligen Bundesländer. Bei geöffneten Spielplätzen sind die Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.
  • Darf man zusammen Wandern gehen oder Nordic-Walking machen?
    Freizeitsport ist im November eingeschränkt. Es müssen die Kontaktbeschränkungen beachten werden, in der Öffentlichkeit max. 10 Personen aus max. zwei Haushalten.
  • Kann man noch ins Kino gehen?
    Nein, ab dem 2. November werden Kinos, wie auch Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen vorerst geschlossen.

Veranstaltungen und Treffen

  • Darf man zu Hause kleine Feiern oder Treffen durchführen?
    In den einzelnen Bundesländern sind entsprechende Kontaktbeschränkungen (Höchstteilnehmerzahl) geregelt, die je nach Infektionslage verschärft werden. Bei einer privaten Feier muss man sich tagesaktuell informieren. Bei einer hohen Infektionslage (Inzidenzwert 50 oder höher) kann es sein, dass nur noch wenige Personen aus max. 2 Haushalten zusammen feiern dürfen.
  • Dürfen Gottesdienste noch stattfinden?
    Ja, Gottesdienste und andere Gebetsveranstaltungen können unter Beachtung der bereits bestehenden Hygieneregeln besucht werden.
  • Darf man zu einer Beerdigung gehen?
    Ja. Es gelten die örtlichen Corona-Schutzmaßnahmen zu Abstandregeln und Beschränkungen der Personenanzahl, die sich je nach Infektionslage schnell ändern können.
  • Darf ich auf Beerdigungen gehen - auch wenn Sie in einem anderen Bundesland stattfinden?
    Ja. Die Anreise ist erlaubt.
  • Dürfen mir Freunde beim Umzug helfen?
    Im November sind die besonderen Kontaktbeschränkungen zu beachten. Demnach dürfen sich max. 10 Personen aus zwei Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, somit ist der Personenkreis der Helfer sehr begrenzt.

Cafés und Frisöre

  • Muss auch mein Café um die Ecke, das nur bis zum späten Nachmittag aufhat, schließen?
    Ja. Erlaubt sind aber natürlich weiterhin der Außer-Haus-Verkauf von Kuchen und Torten.
  • Bleiben Friseurgeschäfte offen?
    Ja. Die Auflagen zur Hygiene und zum Ansteckungsschutz müssen natürlich weiterhin beachtet werden.

Maskenpflicht und Kontrolle

  • Kommt es zu einer Verschärfung der Maskenpflicht?
    Wo überall die Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss, hängt von der jeweiligen Infektionslage der Stadt oder des Landkreises ab und kann sich daher schnell ändern. Auf den Internetseiten der Städte und Landkreise findet man aktuelle Informationen.
  • Wer kontrolliert die Einhaltung der Regeln und gelten bundesweite Bußgelder?
    Ordnungsämter und die Polizei können Kontrollen durchführen und Bußgeldverfahren einleiten.