Bitte warten...

Jetzt umsteigen Grillen ohne Alufolie

Alufolie ist in den letzten Jahren in Verruf geraten - zu Recht, sagt Ernährungswissenschaftlerin Barbara Bjarnason und zeigt uns Alternativen.

Warum sollte man auf Alufolie oder Aluminiumgrillschalen verzichten?

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Alufolie eine bedenkliche Menge an die eingewickelten Lebensmittel überträgt. Die Aluminiumwerte liegen abhängig vom Lebensmittel oft über der von der EFSA festgelegten Grenze (1 mg Aluminium/kg Körpergewicht). Legierungen aus Aluminium in der Folie sind für den Übertritt verantwortlich. Kommen Säure und Salz mit Aluminiumfolie in Kontakt, werden Aluminiumionen aus der Folie gelöst.

Da wir Aluminium auch aus anderen Produkten wie Zahnpasta, Deodorants,… aufnehmen, sollte der Gebrauch von Alufolie und -Schalen beim Grillen vermieden werden.

Welche Alternativen für das Grillgut gibt es?

Schon seit einigen Jahren bietet der Handel verschiedene Geräte für das Grillgut an. Manche sind zu teuer, denn man bezahlt auch für den Namen des Herstellers mit. Schauen Sie sich doch erst einmal in ihrer Küche um, das eine oder andere Teil lässt sich auch auf dem Grill einsetzen.

  • Kartoffeln lassen sich prima ohne Alufolie auf dem Grill zubereiten. Kartoffeln werden mit Schale in einem Topf bissfest vorgekocht. Kartoffeln abtropfen lassen, mit Schale vorsichtig halbieren und mit der Schnittfläche auf den Grill oder eine Grillplatte legen und grillen.
  • Klein geschnittenes Gemüse oder Kartoffelwürfel lassen sich in einem Grillkorb für Gemüse über der Glut perfekt wenden und zubereiten. In den kleinen Pfännchen für Raclette lassen sich individuelle Portionen grillen, der Holzgriff darf bedenkenlos mit Alufolie eingewickelt werden.
  • In den Blättern eines Maiskolbens, aus dem der Kolben vorsichtig herausgetrennt wurde, kann man individuelle Gemüsepäckchen garen. Man umwickelt den gefüllten Kolben mit Faden und bestreicht ihn großzügig mit Öl.Rhabarberblätter, Kohl-oder Mangoldblätter, Weinblätter eignen sich ebenfalls zum Einwickeln und Garen auf dem Grill. Allerdings müssen die Blätter reichlich mit Öl bepinselt sein.
  • Pergamentpapier, das reichlich mit Öl bepinselt wurde, kann auch auf einem nicht zu heißen Grill verwendet werden.
  • Gusseiserne Pfannen oder Platten können auf den Grillrost gelegt werden. Das Grillgut braucht etwas länger.
  • Edelstahlschalen findet man in verschiedenen Größen in Fachgeschäften.
  • Die praktischen Grillgitter gibt es für Fisch und auch für Gemüse im Handel zu kaufen.
  • Grillbretter oder Grillplanken aus Zedern- oder Buchenholz sind in den USA sehr beliebt und werden inzwischen auch bei uns angeboten. Müssen vor Gebrauch gewässert werden.

Marinade hilft

Die richtige Grillmarinade kann vor schädlichen Stoffen wie PAK (polyzyklische Kohlenwasserstoffe) und HAA (heterocyklische aromatische Amine) schützen.

Eine Marinade aus Olivenöl, Knoblauch und Zitrone und antioxidativen Gewürzen wie Thymian, Salbei oder Rosmarin kann beim Grillen vor Oxidation schützen. Um die HAA-Bildung zu hemmen, haben Wissenschaftler verschiedene Marinade-Zutaten auf ihre schützende Wirkung untersucht und wurden fündig: Zwiebeln und Knoblauch in der Marinade konnten ebenso wie Rosmarin- und Traubenkern-Extrakt die Bildung von HAA reduzieren.

Am besten gelang dies mit einer Marinade aus Knoblauch, Ingwer, Thymian, Rosmarin und Cayenne-Pfeffer. Sie hat die Bildung der HAAs um stattliche 74 Prozent gegenüber einer nicht marinierten Vergleichsprobe gesenkt.