Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 4.4.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Geschmacksprobe So gut schmeckt Kräuterfrischkäse

„Sahnig“, „besonders cremig“, „mit erlesenen Kräutern“ – so steht es auf den Verpackungen der Kräuterfrischkäse aus dem Supermarkt. Aber steckt auch wirklich cremig-kräutiger Frischkäse drin? Das haben unsere Geschmackstester probiert.

  • Buko, Kräuter, 200g/ca. 1,35 Euro
  • Le Tartare, Feine Kräuter, 150g/ca. 2,59 Euro
  • Exquisa, Kräuter, 200g/ca. 1,35 Euro
  • Almette, Kräuter, 150g/ca. 0,99 Euro
  • Philadelphia, Kräuter, 235g/ca. 1,99 Euro

Die Tester

  • Restaurantkritiker Carsten Henn
  • Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas
  • Hobbyköchin Sanja Zivkovic

Die Testmethode

Bei unserer Geschmacksprobe handelt es sich um eine Blindverkostung.

Die Testergebnisse

Buko, Kräuter

Mayonnaise, Remoulade – unsere Tester denken beim Anblick dieses Produkts nicht an Frischkäse. „Er ist zu cremig“, meint Hobbyköchin Sanja Zivkovic. „Der Kräuterfrischkäse ist sehr fetthaltig, sehr schlotzig und mächtig, hat einen sahnigen Geschmack, ist natürlich auch lecker, schmeckt aber Null nach Kräutern“, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas.

Zutaten: Frischkäse (Buttermilch, Sahne, Milchsäurekulturen), Speisesalz, Zwiebelgranulat, Schnittlauch, Petersilie, Dill, Gewürze.

Le Tartare, Feine Kräuter

Schöne, fluffige Konsistenz und trotzdem ist der Käse fest – das stellen unsere Tester als erstes fest. Beim Geschmack dominiere eindeutig Knoblauch. „Schmeckt nur nach Knoblauch und Salz, keine Kräuter“, beschwert sich Hobbyköchin Sanja Zivkovic. „Das ist eher ein Knoblauchfrischkäse, für Knoblauchliebhaber ist das super“, ergänzt Restaurantkritiker Carsten Henn.

Zutaten: Pasteurisierte Kuhmilch, pasteurisierte Sahne, Knoblauch, Kräuter, Speisesalz, Pfeffer, Konservierungsstoff: Kaliumsorbat.

Hergestellt in einer Käserei, in der Schalenfrüchte und Ziegenmilch verarbeitet wird. 

Exquisa, Kräuter

„Schöner Glanz, aber bröckelige Konsistenz. Es sieht nicht ganz so schlotzig und homogen aus“, beschreibt Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas. Hobbyköchin Sanja Zivkovic findet im Frischkäse viele, vor allem größere Kräuterstückchen. „Man merkt direkt, dass man auf Kräuter beißt“, erläutert Restaurantkritiker Carsten Henn. „Aber die schmecken nach nichts“, verzweifelt Anja Tanas. Auch für den Restaurantkritiker ist das „irritierend“.

Zutaten: Frischkäse, Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürzextrakte, Speisesalz, Zucker, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl.

Kann Spuren von Sellerie enthalten.

Almette, Kräuter

„Die Kräuter sieht man sehr schön“, so der erste Eindruck von Hobbyköchin Sanja Zivkovic. „Ja, so große Stücke sieht man selten“, freut sich Restaurantkritiker Carsten Henn. Dagegen kann die Konsistenz bei Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas gar nicht punkten: „kriselig“ und „sandig“ beschreibt sie diese. „Der Frischkäse schmeckt ein bisschen fade. Er schmeckt nur nach Knoblauch, man schmeckt kein Salz, keinen Pfeffer und keine Kräuter“, bemängelt Hobbyköchin Sanja Zivkovic.

Zutaten: Frischkäse, Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch, Speisesalz.

Philadelphia, Kräuter

Schöner Glanz und „er wirkt sehr cremig und geschmeidig“, erkennt Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas sofort. „Hier sieht man viele Kräuter“, zeigt sich Hobbyköchin Sanja Zivkovic begeistert. Diesmal schmecke sie die Kräuter auch deutlich heraus. Insgesamt ein sehr ausgewogener Frischkäse, was das Verhältnis Käse, Kräuter, Knoblauch, Salz und Pfeffer angeht, meinen unsere Tester.

Zutaten: Frischkäse, Molkenerzeugnisse (aus Milch), Kräuter, Zwiebel, Knoblauch, Speisesalz, Verdickungsmittel (Johannisbrotkernmehl, Carrageen), Säuerungsmittel (Citronensäure), Aroma (enthält Sellerie).

Der Testsieger

Klarer Favorit aller Tester ist der Kräuterfrischkäse von Philadelphia. „Viele Kräuter, cremig, fast wie selbst gemacht“, erläutert Hobbyköchin Sanja Zivkovic das Urteil. „Der ist am ausgewogensten, was Knoblauch und Kräuter betrifft und man hat richtig Lust auf den zweiten Löffel“, ergänzt Restaurantkritiker Carsten Henn.


Autor: Stephan Creydt


aus der Sendung vom

Do, 4.4.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste