Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 4.10.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Geschmacksprobe So gut schmecken Tiefkühl-Beeren

Im Winter sind Beeren Mangelware. Wer auf die Früchte nicht verzichten möchte, greift zum Tiefkühlprodukt. In unserer Geschmacksprobe haben wir viermal TK-Ware aus dem Supermarkt und Discounter getestet. Alle 750-Gramm-Beutel „Beerenmischung mit Sauerkirschen“ kosteten 2,49 Euro. Aber nicht alle schmeckten gleich.

Die Produkte

  • K Classic (Kaufland), 750g/2,49 Euro
  • Sweet Valley (Aldi Süd), 750g/2,49 Euro
  • Gut & Günstig (Edeka), 750g/2,49 Euro
  • Jütro (Lidl*), 750g/2,49 Euro

*Jütro ist zwar keine Handelsmarke des Discounters, wird aber bei Lidl verkauft. 

Die Tester

Nico Gaude, Verkaufsleiter beim „Frischeparadies“ in Hürth, einem Spezialmarkt für Feinkost.

Margarete Ribbecke, Chefin vom Steigerhof in Bornheim. In ihrem Hofladen verkauft sie Obst und Gemüse.

Sanja Zivkovic, Hobbyköchin, die auf gesunde Kost achtet.

Die Testmethode

Bei unserer Geschmacksprobe handelt es sich um eine Blindverkostung. Die Tester inspizieren die Beerenmixe zunächst im tiefgekühlten Zustand, danach wird die TK-Ware aufgetaut, wieder geprüft und probiert.

Die Testergebnisse

Beerenmix mit Sauerkirschen von K Classic (Kaufland)

Unsere Tester erkennen schnell, dass hier an den vergleichsweise teuren Himbeeren gespart wurde. Die Erdbeeren machen auch im tiefgekühlten Zustand einen „matschigen Eindruck“, so Margarete Ribbecke.

Aufgetaut ist die „Masse sehr kompakt und sehr geschrumpft“, beschwert sich Nico Gaude. Die Beeren schmecken weich und wässrig. „Das einzige, was ich aus diesem Beerenmix herausschmecke, sind die Sauerkirschen und die roten Johannisbeeren. Alles andere schmeckt sauer und zum Teil muffig“, fasst die Chefin vom Steigerhof zusammen.

Zutaten: Obst in veränderlichen Gewichtsanteilen (schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren) (68%), Sauerkirschen (16%), Himbeeren (11%), Heidelbeeren (5%).


Beerenmix mit Sauerkirschen von Sweet Valley (Aldi Süd)

Bei dieser Beerenmischung stimmt das Verhältnis. „Was ich mega finde, dass hier auch relativ viele Himbeeren drin sind“, freut sich der Verkaufsleiter des „Frischeparadieses“. Die Beeren glänzen auch wunderschön – sieht total appetitlich aus“ ergänzt Sanja Zivkovic.

Aufgetaut kann der Geschmack der Beeren unsere Tester überzeugen. „Vom Geschmacksbild: Kirsche, Erdbeere, Brombeere, Himbeere – alles da. Sehr gut“, erläutert Nico Gaude.

Zutaten: Obst in veränderlichen Gewichtsanteilen (72%), Sauerkirschen (14%), Brombeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren), Himbeeren (25%), Fruchtsüße (2%),  (aus Johannisbrot (frucht), Apfelsaftkonzentrat und Traubensaftkonzentrat), Sauerkirschsaftkonzentrat, rotes Johannisbeersaftkonzentrat, natürliches Himbeeraroma, natürliches Kirscharoma, Himbeersaftkonzentrat, Zitronensaftkonzentrat.

 

Beerenmix mit Sauerkirschen von Gut & Günstig (Edeka)

Die Mischung stimmt, neben relativ vielen Himbeeren finden unsere Tester große Erdbeeren. Allerdings sehen die Erdbeeren angegriffen aus und die Himbeeren sind zum Teil „kaputt und gebrochen“, moniert Nico Gaude.

Im aufgetauten Zustand können die Früchte nicht überzeugen: „Die Erdbeeren schmecken nicht nach Erdbeeren. Die schmecken matschig und kernig“, kritisiert Margarete Ribbecke. „Die Kirschen schmecken wässrig“, ergänzt die Hobbyköchin. Die Brombeeren seien zu früh gepflückt worden und daher zu sauer, beschwert sich die Bäuerin.

Zutaten: 25,5 % Himbeeren, 15,5% Sauerkirschen, 14,4% Erdbeeren, 13,4% Brombeeren, 10,4% schwarze Johannisbeeren, 10,4% Heidelbeeren, 10,4% rote Johannisbeeren.

 

Beerenmix mit Sauerkirschen von Jütro (Lidl)

„Bei dieser Packung sind die großen Beeren dominanter. Das Auffüllmaterial (gemeint sind Johannisbeeren) ist nicht ganz so viel“, erkennt der Verkaufsleiter sofort. 

Nach dem Auftauen sind die Früchte zwar deutlich weicher, aber mit dem Geschmack können sich unsere Tester durchaus anfreunden. „Die Himbeere schmeckt nach Himbeere, das ist schon mal gut“, erläutert die Hofladenleiterin. „Schmeckt lecker nach Brombeere: süß, ein bisschen säuerlich“, fügt die Hobbyköchin an. „Insgesamt kann ich sagen, dass die Qualität der Früchte tatsächlich gut ist“, fasst Margarete Ribbecke zusammen.

Zutaten: 18% schwarze Johannisbeeren, 17% Erdbeeren, 17% Brombeeren, 16% rote Johannisbeeren, 16% Sauerkirschen, 11% Himbeeren, 5% Heidelbeeren.

 

Der Testsieger

Mit den Stimmen von Nico Gaude und Sanja Zivkovic gewinnt der Beerenmix von Sweet Valley (Aldi Süd). „Aus dem Grund: die Beeren schmecken nach Beeren, die Sauerkirschen nach Sauerkirschen und Süße und Säure sind perfekt abgestimmt“, bilanziert der Food-Profi.

Für Margarete Ribbecke liegt die Beerenmischung von Jütro vorne. Besonders die Konsistenz der Früchte begeistert sie, aber auch der Geschmack.

aus der Sendung vom

Fr, 4.10.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste