Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 7.2.2020 | 12:15 Uhr | Das Erste

Geschmacksprobe Sahnehering

Sahnehering mit Pellkartoffeln ist für viele eine kleine Delikatesse. Der Handel bietet die Heringsfilets in Sahnesauce fix und fertig mit Apfel-, Gurken- oder Zwiebelstückchen an. Aber ist das Ganze nur ein undefinierbarer Brei oder tatsächlich ein leckeres Stück Fisch? Unsere Tester haben es probiert.

Sahne-Heringsfilets in der Geschmacksprobe

  • Almare (Aldi Süd), 400g/1,35 Euro (100g/ca. 0,34 Euro)
  • Bruckmann, 500g/ca. 3,59 Euro (100g/ca. 0,72 Euro)
  • Ocean Sea (Lidl), 400g/1,35 Euro (100g/ca. 0,34 Euro)
  • Homann, 380g/2,99 Euro (100g/ca. 0,79 Euro)
  • Merl, 500g/ca. 3,69 Euro (100g/ca. 0,74 Euro)

Die Tester

  • Sternekoch Christian Sturm-Willms ist Küchenchef im Restaurant „Yunico“ im Bonner Luxushotel „Kameha Grand“
  • Lebensmittelexperte Nico Gaude ist Verkaufsleiter bei einem Spezialmarkt für Feinkost
  • Hobbyköchin Maja Wersuhn

Die Testmethode

Bei unserer Geschmacksprobe handelt es sich um eine Blindverkostung.

Die Testergebnisse


Sahne-Heringsfilets mit Zwiebeln und Gurken von Almare (Aldi Süd)

Die Heringsfilets machen auf unsere Tester einen guten Eindruck. Der Fisch glänze und sei „ordentlich geputzt“, so Sternekoch Christian Sturm-Willms. Zudem habe er eine gute Konsistenz, lobt Lebensmittelexperte Nico Gaude. Die Sauce gefällt unseren Testern allerdings nicht. Sie „übertüncht den ganzen Geschmack des Fisches“, moniert der Sternekoch. „Der Fisch kommt gar nicht durch, es ist eigentlich nur sauer“, fügt Hobbyköchin Maja Wersuhn an.

Zutaten: 40% marinierte Heringsfilets (Hering, Salz, Säuerungsmittel: Essigsäure, Zucker, Gewürze), Rapsöl, 7,6% Sahne (30% Fett), 6,6% Zwiebeln, 6,3% Gurken, Wasser, 2,9% Äpfel, Joghurterzeugnis, Zucker, Branntweinessig, Salz, Eigelb (von Eiern aus Bodenhaltung), Senfsaaten, Gewürz, Magermilchpulver.

Kann Spuren von Krebstieren, Sellerie und Soja enthalten.

Hering (Clupea harengus) aus Meeresfischerei gefangen in der Nordsee, Norwegischen See oder Westlichen Ostsee, FAO 27, mit Schleppnetzen oder Umschließungsnetzen und Hebenetzen.


Original Sahne-Heringsfilets mit frischen Äpfeln und Zwiebeln von Bruckmann

Die Sauce gefällt unseren Testern gar nicht. Sie sei „sehr dick“, „sehr pampig“ und die Farbe erinnere an „Mayonnaise pur“, so ihr Eindruck. Zudem komme man mit der Gabel durch den Fisch kaum durch. Der Hering sei „ledrig“, kritisiert Lebensmittelexperte Nico Gaude. „Er ist hart, man muss viel länger kauen“, fügt Sternekoch Christian Sturm-Willms an. „Es schmeckt nach Mayonnaise, es ist so ein bisschen fettig, man hat einen öligen Film auf der Zunge. Das hat nichts mit Sahnehering zu tun“, fasst Hobbyköchin Maja Wersuhn zusammen.

Zutaten: Heringsfilets* ohne Haut 40%, Rapsöl, Sahne 10%, Wasser, Zucker, Gurken 4%, Zwiebeln 4%, Äpfel 3%, Eigelb, Speisesalz, Senfsaat, Branntweinessig, Säuerungsmittel: Weinsäure (L+), Citronensäure, Apfelsäure, Essigsäure, Säureregulator: Natriumacetate; Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Xanthan, Johannisbrotkernmehl; Süßungsmittel: Saccharin; Aroma (enthält Senf).

*Hering (Clupea harengus) gefangen in der Norwegischen See oder Nordsee mit Ringwaden oder pelagischen Scherbrettnetzen.


Heringsfilets in Sahnesauce mit Gurken und Äpfeln von Ocean Sea (Lidl)

Die Sahnesauce wirke wie eine Joghurtsauce, sie „sieht nicht schwer aus“, freut sich Hobbyköchin Maja Wersuhn. Sternekoch Christian Sturm-Willms erklärt nach dem Abspülen eines Herings, es handele sich hierbei um „Bilderbuch-Heringsstück“. Das perfekte Filet glänze und habe genau die richtige Konsistenz. Auch geschmacklich überzeugt dieser Sahnehering. „Der Fisch ist toll im Aroma. Man schmeckt ihn vor allem noch, weil die Sauce hier nicht so schwer und mayonnaisig ist“, beschreibt der Sternekoch.

Zutaten: 40% Heringsfilets, Rapsöl, Wasser, 7,8% Sahne, Zwiebeln, 6% Gurken, Zucker, 2% Äpfel, laktosefreies Joghurterzeugnis (fettarmer Joghurt, Stärke, Laktase), Speisesalz, Hühnereigelb (von Eiern aus Bodenhaltung), Branntweinessig, modifizierte Stärke, Säureregulator: Natriumacetate; Säuerungsmittel: Citronensäure; Senfmehl.

Hering (Clupea harengus) gefangen in der Nördlichen Nordsee, Mittleren Nordsee und Skagerrak und Kattegat, mit Schleppnetzen (pelagischen Scherbrettnetzen) oder Umschließungsnetzen und Hebenetzen (Ringwaden) gefischt.


Sahne Heringsfilets mit Apfel und Zwiebeln von Homann

Keine gute Fischqualität bescheinigt Sternekoch Christian Sturm-Willms diesem Produkt. Der Fisch sei teilweise auseinander gefleddert: „Da fehlen ganze Stücke“ zeigt sich der Sternekoch erstaunt. „Der Glanz des Fisches ist nicht mehr da“, fügt Lebensmittelexperte Nico Gaude nach dem Abspülen an. „Von der Struktur her komplett weich und labbrig“, ergänzt er. Auch die Sauce kann bei unseren Testern nicht punkten.

Zutaten: 40% Heringsfilets, rapsöl, 13% Sahne, 6% Zwiebeln, Gurken, 3% Äpfel, Joghurterzeugnis (Joghurt, modifizierte Stärke, Schweinegelantine, Verdickungsmittel: Guarkernmehl), Zucker, Branntweinessig, Eigelb, Speisesalz, Säuerungsmittel: Citronensäure, Essigsäure; Senfsaaten, Gewürze, Magermilchpulver, Verdickungsmittel: Gaukernmehl, Xanthan; natürliches Aroma.

Kann Spuren von Krebstieren, Soja und Sellerie enthalten.

Hering (Clupea harengus) gefangen im Nordostatlantik, Nordsee, Norwegischen See, Östlicher Ärmelkanal, südliche Keltische See mit Schleppnetzen oder Umschließungsnetzen und Hebenetzen.


Zarte Heringsfilets in Sahnesauce mit Äpfeln, Zwiebeln und Gurken von Merl

„Ein schönes, intaktes Filet“, findet Sternekoch Christian Sturm-Willms nach dem Abspülen vor. „So kann das aussehen“, freut er sich. „Das Filet ist fest wie es sein muss“ und man habe ein „schönes Mundgefühl“, fügt Lebensmittelexperte Nico Gaude an. Die Sauce sei zudem leicht, schmecke durch die vielen reifen Apfelstücke allerdings sehr süß, kritisiert Sturm-Willms. Ansonsten sei es ein „absolut gutes Produkt“.

Zutaten: Enthäutete Heringsfilets (40%), Sahnesauce (40%) (Rapsöl, Trinkwasser, Zucker, saure Sahne, Schlagsahne (10%), Branntweinessig, Eigelb, Speisesalz, Senfmehl, Gewürze, Verdickungsmittel (Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl)), Äpfel (7%), Zwiebeln (7%), Gurken (6%).

Hering (Clupea harengus), gefangen im Nordostatlantik (Nordsee und Norwegische See),FAO 27-16, 27-03), Fangmethoden: Ringwaden ohne FADs und pelagische Schleppnetze.

Der Testsieger

Sternekoch Christian Sturm-Willms und Hobbyköchin Maja Wersuhn sind sich einig: für sie schmeckt der Sahnehering von Lidl am besten. Christian Sturm-Willms überzeugt die „tolle Fischqualität“ und die „Balance zwischen Apfel, Gurke und Zwiebel hat gepasst“. Für Lebensmittelexperte Nico Gaude liegen die Heringsfilets in Sahnesauce von Merl vorne. Ihn überzeugen vor allem die Konsistenz und das Mundgefühl.

aus der Sendung vom

Fr, 7.2.2020 | 12:15 Uhr

Das Erste