Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 27.6.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Garten und Balkon Pflegeleichte Rosensorten

Es gibt sie auch bei der Königin der Blumen: die Rosensorten, die so gesund und pflegeleicht sind, dass sie kaum Arbeit machen. Duften und blühen tun sie aber trotzdem!

1/1

Diese Sorten halten was aus - unsere Tipps:

In Detailansicht öffnen

Rose 'Walferdange'

Rose 'Walferdange'

Strauchrose 'Dinky'

Kleinstrauchrose 'Apfelblüte'

Kleinstrauchrose 'Apfelblüte'

Beetrose 'Westart'

Beetrose 'Westart'

Beetrose 'Sirius®'

Kleinstrauchrose 'Stadt Rom®'

Kleinstrauchrose 'Dolomiti'

Beetrose 'Black Forest'

Kleinstrauchrose 'Weg der Sinne'

Laudatio

Stuttgardia


Auf Kletter- und Ramblerrosen sollten Gärtner, die auf wenig Arbeit im Garten bestehen verzichten. Geeignet sind Beetrosen und Klein- und Strauchrosen.

Auf diese Schritte ist auch bei diesen Rosen nicht zu verzichten:

  • Der Frühjahrsschnitt muss bei jeder Rose sein. Allerdings ist es bei diesen Rosen nicht so schlimm, wenn man es mal vergisst!
  • Auf eine Düngergabe sollte man nicht verzichten, denn genug Nahrung brauchen auch die pflegeleichten Sorten.
  • Der Fußbereich der Rose muss regelmäßig gejätet werden. Jede Rose braucht die am Platz verfügbaren Nährstoffe für sich und mag keine Unterpflanzung.
  • Auf den Blütenrückschnitt kann man verzichten, denn bei den pflegeleichten Sorten fallen sie gerne von allein ab. Auch verbleibende Blütenreste können der Gesundheit der Rose nichts anhaben, denn sie ist robust genug. Schöner wirkt die Pflanze allerdings trotzdem, wenn man die vertrockneten Blüten herausschneidet.

Experte im Garten: Heiko Hübscher, Leiter Rosengarten Zweibrücken