Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 24.6.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Faszination Sternenhimmel Der Sternenhimmel im Juni

Der Blick in den Himmel lässt uns staunen, wenn wir in langen Sommernächten ungezählte Sterne sehen. Derzeit fallen drei besonders helle Sterne ins Auge, wenn es gegen Mitternacht geht: Das Sommerdreieck. Zu welchen Sternbildern sie gehören, und wie wir sie beobachten können, erklärt unser Experte und SWR-Wissen-Redakteur Uwe Gradwohl.

Wir haben beispielhaft 3 Apps gecheckt (für Android und iOS verfügbar), die in kostenfreier und kostenpflichtiger Version leicht unterschiedliche Funktionen haben. Orientierung am Nachthimmel, wissenswerte Infos und faszinierende Bilder bieten sie alle.

Tipp 1:

Stern

Stern Vega

Die kostenfreie App SkyViewLite, und die kostenpflichtige Version Sky View haben beide eine Foto-Funktion mit Auslöser direkt in der App. Das erleichtert es einen Screenshot zu machen, wenn man sein Smartphone oder Tablet auch noch so in Position halten möchte, dass ein bestimmtes Sternbild zu sehen ist. Man kann auch in der kostenfreien SkyviewLite nach einzelnen Sternen, Sternbildern oder auch Satelliten suchen und wird mit einem Pfeil dorthin gelenkt, wo am Himmel das gesuchte Objekt zu sehen ist. In der Bezahl-Version SkyView werden sehr viel mehr Sternkonstellationen, Objekte und Infos angezeigt - bswp. auch der helle Stern Wega (engl. Vega), der zum Sommerdreieck gehört, und der das eher kleine Sternbild "Leier" (engl. Lyra) gut auffindbar macht.

Tipp 2:

Wer nur mal ausprobieren möchte, ob die Himmelsbeobachtung romantische Momente beschert oder sich nächtliche Gesellschaft durch ein paar Astro-Wissenshäppchen beeindrucken lässt, der kann für die App Star Walk ein Abo abschließen und sämtliche Funktionen eine Woche lang kostenlos nutzen (Stand 21.06.2019 im App Store für iOS).

Tipp 3:

Star Walk 2 zeigt faszinierende erweiterte bildliche Darstellungen (Augmented Reality) der Sternbilder auf dem Display an. Es lohnt sich aus Sicht der Redaktion dann, die Kosten für diese App zu investieren, wenn man großen Wert auf intuitive Bedienung in Kombination mit hoch attraktiven Bildern der Sternenkonstellationen legt. 

Tipp 4:

Das Sommerdreieck

Das Sommerdreieck

Die kostenfreie Version von Sternatlas (In-App-Käufe möglich) gibt ebenfalls eine sehr gute Übersicht der Sterne und anderer Objekte am Himmel, auch die Darstellung der Sternbilder durch Verbindungslinien sowie Figuren-Schatten im Hintergrund ist sehr anschaulich. Mit der App Sternatlas erhält man durch einfaches Antippen eines Sternbildes genauere Infos, etwa wie die zugehörigen Sterne heißen, oder woher die Bezeichnung der Sternenkonstellation kommt.
Vorsicht: Wer kein Geld ausgeben möchte, sollte stets darauf achten, nicht die Upgrades hinzu zu buchen!

Fazit: Alle von uns getesteten Apps funktionieren gut, wenn man sich eine Übersicht über den Sternenhimmel von einer bestimmten Position aus verschaffen will - dazu ist bei allen Sterngucker-Apps zu empfehlen, die Standortfreigabe seines Smartphones oder Tablets zu erlauben. Der Download der kostenpflichtigen App-Versionen kostet für Android oder iOS zwischen 1,57€ und 3,99€ (Stand 24.06.2019), bei In-App-Käufen für zusätzliche Funktionen oder zum Abschalten von Werbung können weitere Kosten anfallen. Astro-Apps sind eine informative und faszinierende Beschäftigung für klare Sommernächte.  

Experte: Uwe Gradwohl, Redakteur SWR Wissen 

aus der Sendung vom

Mo, 24.6.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste

Mehr zum Thema im WWW: