Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 7.5.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Erdbeere Die Power-Frucht

Die Erdbeere ist bei Jung und Alt beliebt. Über drei Kilo verzehrt jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Ein Genuss ohne Reue, denn die kleine rote Frucht hat wenige Kalorien und enthält besonders viele gute Inhaltsstoffe.

Das steckt drin

Rund 250g Erdbeeren enthalten nur ca. 80 Kalorien. Die Erdbeere enthält mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen. Kein anderes einheimisches Obst ist so reich an Mangan, einem Spurenelement, das im gesamten Stoffwechsel mitwirkt. Leuchtend rote karotinreiche Farbstoffe schützen uns, denn sie spielen bei der Hemmung von Tumorzellen eine große Rolle. Die Erdbeere ist außerdem reich an Folsäure, die sehr wichtig für unser Zellwachstum und die Blutbildung ist. Die kleinen gelben Kernchen fungieren als wertvoller Ballaststoff. Und selbst die Blätter und Wurzeln sind gesund. Ein Tee aus Erdbeerblättern ist besonders Diabetikern zu empfehlen, da er positiv auf die Insulinresistenz wirkt.

Vorsichtig sollten nur Allergiker sein: Die Erdbeere ist eine Sammelnussfrucht. Manche reagieren allergisch auf die Früchte.

Die ganze Erdbeer-Vielfalt

Es gibt rund 1000 verschiedene Erdbeersorten, die sich in Form, Größe und Farbe voneinander unterscheiden. Die Qualität ist stark von Witterung und Transport abhängig. Durch die Lagerung im Supermarkt verlieren die Erdbeeren recht schnell ihre Vitamine und Schutzstoffe. Besonders schnell baut sich die Folsäure ab. Nach 7 Tagen Kühlung sind fast 80% davon verloren. Tiefgefrorene Erdbeeren enthalten fast genauso viele wertvolle Inhaltsstoffe wie die frischen Früchte. Dosenobst oder gekochte Erdbeeren enthalten durch das Erhitzen bis zu 70% weniger Vitamin C.

Pestizidbelastung

Die Erdbeere ist leicht von Fäulnis befallen und gehört deshalb, neben den Bananen, zu den meist gespritzten Obstsorten. Auch tiefgefrorene Erdbeeren können erheblich belastet sein. Bei importierten Früchten wurde ein Pestizidcocktail von bis zu neun verschiedenen Mitteln gefunden. Deutsche Ware war dagegen mit bis zu drei verschiedenen Stoffen belastet. Jedoch war die Stichprobe bei diesen Untersuchungen sehr klein.

Tipps für Einkauf und Aufbewahrung

Wegen der möglichen Pestizidbelastung ist es ratsam, Bio-Ware oder Erdbeeren aus kontrolliertem Anbau zu kaufen. Am besten direkt selbst pflücken, um die Qualität der Früchte selbst überprüfen zu können, denn eine rote große Frucht bedeutet nicht unbedingt ein gutes Aroma. Erdbeeren reifen nicht nach und sollten daher so frisch wie möglich gekauft und direkt verzehrt werden. Im Kühlschrank halten sie sich 1-2 Tage. Erdbeeren unter fließendem Wasser waschen und erst danach putzen. Dabei die Stiele vorsichtig mit einer Drehbewegung entfernen, damit möglichst wenig Saft, Aroma und Inhaltsstoffe verloren gehen.

aus der Sendung vom

Di, 7.5.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste