Bitte warten...
Drei Eishörnchen mit Eis

SENDETERMIN Fr, 11.6.2021 | 12:15 Uhr | Das Erste

Eis-Zeit! So gelingt das selbst gemachte Eis

Eis gehört zum Sommer - vielleicht sogar selbst gemachtes? Mit ganz viel Frucht und extra wenig Zusatzstoffen. Christoph Engelhardt zeigt, wie das Eis zu Hause gelingt.

Wie funktionieren Eismaschinen?

Viele Eismaschinen arbeiten mit einem eingebauten Kältekompressor. Die vorbereitete Masse wird in die Eismaschine gegeben und der eingebaute Kältekompressor kühlt sie innerhalb weniger Minuten auf –25 Grad herunter. Durch gleichzeitiges Rühren entsteht ein gleichmäßiges, homogenes Eis. Nach bereits 30 Minuten ist frisches Speise-Eis fertig.

Was kostet so eine Maschine?

Um die 100 Euro.

Gibt es Alternativen?

Eine Alternative ist die Herstellung mit einer Kühlscheibe, entweder in einer Eismaschine oder als Zubehör für eine Küchenmaschine. Dieses Zubehör-Teil muss mindestens 24 Std. vor Beginn im Tiefkühlfach eingefroren werden (ähnlich einem Kühlakku für eine Kühltasche). Vor dem Start wird dann die Kühlscheibe in das Gerät eingesetzt, dann der Rührarm befestigt, eingeschaltet und schon kann die vorbereitete Eismasse eingefüllt werden. Nach ca. 40 Minuten ist das Eis fertig.

Falls weiteres Eis zubereitet werden sollte, empfiehlt es sich eine weitere, frisch eingefrorene Kühlscheibe zu verwenden. Denn nur so ist sichergestellt, dass die weitere Eiszubereitung auch gelingt (und das Eis die richtige Konsistenz hat).

Gibt es einen "coolen Tipp" für Leute, die keine Eismaschine haben?

Eiscreme kann auch in einem Standmixer hergestellt werden. Dabei wir das gefrorene Obst mit Sahne und Zucker unter gleichmäßigem „stößeln“ eine leckere, cremige Masse.

Kinderleicht gelingt „Eis am Stiel“: in Formen werden Sirup, Fruchtsäfte oder sonstige individuelle Geschmacks-Ideen eingefüllt. Ab in das Tiefkühl-Fach und schon einen Tag später kann die köstliche Eis-Kreation „Stiel-gerecht“ verdrückt werden.

Geheimtipp: Einfach einen kleinen Joghurt nehmen, Löffel rein - Gefrierfach - fertig. Super einfach und die Kids lieben es!

Und wie lange kann man das Eis aufbewahren?

Selbstverständlich kann das Eis auch eingefroren werden. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich nach ca .1-2 Wochen der Geschmack und die Qualität verändert. Bitte frieren Sie aufgetaute Eiscreme nicht wieder ein.

Nehmen Sie tiefgekühlte Eiscreme schon 20-30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefkühlfach in den Kühlschrank. Dann schmeckt sie besser und ist auch leichter zu portionieren.

Wie sieht's denn mit den Zutaten aus. Milch und Sahne eher fettarm?

Ob Sie lieber Vollmilch oder fettarme Milch nehmen, ist eine Frage des Geschmacks. Jedoch schmeckt das Eis cremiger, wenn Sie Milch mit einem höheren Fettgehalt verwenden.

Bei der Schlagsahne sollten Sie immer gekühlte Schlagsahne verwenden. Wird im Rezept „geschlagene Sahne“ erwähnt, schlagen Sie die Sahne nur so lange, bis die Sahne eine joghurtähnliche Konsistenz hat – dann vermischt sie sich leichter mit den anderen Zutaten. Auch hier gilt: je höher der Fettgehalt der Sahne, desto cremiger und gehaltvoller die Eiscreme.

Muss man bei Eis mit Alkohol (z. B. Eierlikör) etwas beachten?

Eiscreme-Mischungen mit Alkohol müssen länger verarbeitet werden, da der Gefriervorgang länger dauert. Fügen Sie den Alkohol der Mischung erst 5-10 Minuten vor Fertigstellung hinzu.

Eisrezepte

Joghurt-Eis

  • 375 ml Vollmilchjoghurt
  • 200 ml Schlagsahne
  • 90 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Sahne halbsteif schlagen, Joghurt, Zucker und Vanillezucker unterrühren. Die Masse in die Eismaschine füllen.

Grundrezept Sorbet

  • 600-700 ml pürierte Früchte oder Fruchtsaft
  • 75-100 g Zucker (je nach Geschmack und Obstsorte)
  • 2 EL steif geschlagenes Eiweiß

Alle Zutaten verrühren und in der Eismaschine zu Eis verarbeiten. Zum Verfeinern kann auch ein EL Eierlikör oder Himbeergeist zugegeben werden. Bei Verwendung von Dosenobst wie z.B. Ananas muss in der Regel kein Zucker mehr zugegeben werden.

Erdbeersorbet

  • 375 g Erdbeeren
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL geschlagenes Eiweiß
  • 3-4 EL Zucker
  • 100 ml Apfelsaft

Zutaten pürieren und zu Sorbet verarbeiten.

Frozen Yoghurt

  • 50 ml Magermilchjoghurt
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eiweiß

Zuerst muss der Joghurt in einem mit Küchenpapier ausgelegtem Sieb abtropfen.

Danach die Masse für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Joghurt mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen.

Die beiden Eiweiße steif schlagen und unter die Masse ziehen.

Danach den Frozen Joghurt in der Eismaschine zubereiten.

Topping: Besonders gut eignen sich Früchte wie Beeren, kleingeschnittene Mangos, Melonen und Nüsse.

aus der Sendung vom

Fr, 11.6.2021 | 12:15 Uhr

Das Erste

Mehr zum Thema im WWW: