Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 15.2.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Edelstahl, Gusseisen oder Keramik? Der richtige Topf zum Braten

Es gibt wenige Konsumgüter, die so lange mit uns zusammenleben, wie „Töpfe“. Und statistisch gesehen kaufen wir nur zweimal in unserem Leben neue Töpfe – da lohnt es sich mal genauer hinzusehen!

Edelstahl

Vorteil: robust, rostfrei, spülmaschinenresistent, backofenfreundlich
Edelstahl ist sehr hitzebeständig und damit ein Topf für alle Fälle. Machen Sie den Wassertropfentest: Tanzen die Tropfen auf der Oberfläche, ist Ihr Kochgeschirr heiß genug und es kann nichts anbrennen.

Emailliertes Gusseisen

Vorteil: rostfrei, langlebig, optimale Wärmspeicherung
Gusseisernes Kochgeschirr kann auf allen Herden und Hitzequellen verwendet werden. Es sollte aber vor dem Kochen mit Öl langsam erwärmt werden. Gusseisen bildet beim Anbraten ein gutes Röstaroma.

Silargan

Vorteil: stoß- und kratzfest, langlebig, geschmacksneutral
Silargan ist eine Funktionskeramik mit einem Kern aus Stahl, die für alle Herdarten geeignet ist. Das ermöglicht ein energiesparendes sowie äußerst gesundes Kochen auch für Allergiker. Geschmack und Inhaltstoffe des Gargues bleiben erhalten.

Glas-Keramik

Vorteil: für Allergiker, backofenfest, spülmaschinenresistent
Kochgeschirr aus feuerfestem Glas ist für Allergiker ebenfalls ausgezeichnet geeignet. Dieses Material gibt keine Bestandteile während des Kochvorgangs ab. Glaskeramik eignet sich zum Dünsten, Garen und Schmoren, aber nicht zum Anbraten!

Für die Basisküchenausstattung empfiehlt sich:

Ein großer Edelstahl-Topf zum Suppe oder Nudeln kochen, ein mittelgroßer Topf aus Gusseisen zum Braten und Schmoren, ein kleiner flacher Topf für Soßen und ein kleiner hoher Topf für Kartoffeln oder Gemüse.

Tipps und Tricks für entspanntes Kochen am Herd

  1. Fleisch eine halbe Stunde vor dem Braten aus der Kühlung nehmen
  2. Kochtöpfe bis zu 15 Minuten auf dem Herd ohne Öl auf kleinster Temperatur vorwärmen
  3. Hitzequelle sollte nicht größer sein als der Topfdurchmesser
  4. Gargut in Ruhe vorbereiten, Fleisch trockentupfen
  5. Beim Hochheizen des Kochgeschirrs Öl zugeben
  6. Kochgeschirr auf gläsernen Herdplatten nicht schieben
  7. Topfgriffe können heiß werden, nutzen Sie Topflappen
  8. Kochtöpfe vor dem Spülen auskühlen lassen
  9. Trocken Sie das Kochgeschirr nach dem Spülen gut ab
aus der Sendung vom

Fr, 15.2.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste