Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 20.4.2021 | 12:17 Uhr | Das Erste

Drei Apps im Vergleich Gehirnjogging per App

Das Gehirn lässt sich ähnlich wie ein Muskel trainieren und wird dadurch häufig leistungsfähiger. Unser Multimedia-Experte Andreas Reinhardt hat drei Apps zum Gehirnjogging ausprobiert.

Die Gehirnjogging-Apps sollen verschiedene Fähigkeiten des Gehirns trainieren: Sprache, Reaktion, Gedächtnis, Logik und Mathematik. Die meisten Apps bieten zunächst einen Test an, um die aktuelle Leistung zu messen. Das Training selbst ist personalisiert. Wenn die App feststellt, jetzt häufen sich die Fehler, dann wird der Schwierigkeitsgrad gesenkt. Das erhöht den Spaß und vermeidet Frust.

App 1: Peak - unterhaltsame Gehirnspiele

Peak ist ein unterhaltsames, kostenloses Gehirntraining. Peak verwendet Gehirnspiele und Puzzles, um das Erinnerungsvermögen, Sprachvermögen und das kritische Denkvermögen herauszufordern und das Gehirn aktiv zu halten. Erinnerungsvermögen, Aufmerksamkeit, Mathematik, Problemlösung, geistige Agilität, Sprachvermögen, Koordination, Kreativität und Emotionskontrolle werden gefördert.

App 2: Lumosity - schon mehr als 90 Millionen Nutzer

Weltweit von über 90 Millionen Mitgliedern genutzt, bietet Lumosity ein umfassendes Gehirntrainingsprogramm für Erwachsene mit mehr als 25 Spielen an. Diese stellen Ihr kritisches Denken, Gedächtnis und Ihre Problemlösefähigkeiten auf die Probe.

Mit einem kostenlosen zehn-minütigen Fit-Test kann man seinen persönlichen Basiswert ermitteln und herausfinden, wie man in seiner Altersgruppe abschneidet. Auch hier gibt es Puzzlespiele, Gedächtnisspiele, Problemlösespiele, logische Spiele, Spiele zum kritischen Denken, Mathespiele, Sprachspiele.

App 3: Geist (Memorado) - Audios zum Entspannen

Mit 14 Spielen und 420 Levels kann das Hirn auf vielfältige Weise fitter werden. Aber nicht nur hartes Training für den Kopf, sondern auch Entspannung für Körper und Geist bietet die App, etwa Audios zum leichteren Einschlafen.

Das kostet das Fitnessstudio fürs Hirn

Alle Apps sind zunächst kostenlos. So lässt sich ausprobieren, ob die Spiele, die Optik und die Ansprache passen. Meist sind am Anfang nur wenige Spiele freigeschaltet, das reicht aber, um einen Eindruck zu bekommen. Wer die Apps intensiv nutzen möchte, kann ein Abo abschließen.

Die Apps Geist (Memorando) und Lumosity kosten rund 60 Euro im Jahr, Peak gibt es ab ca. 35 Euro. Einzelne Spiele lassen sich darüber hinaus noch kostenpflichtig freischalten. Wer das Abo nicht mehr nutzen möchte, sollte nicht vergessen zu kündigen.

Fazit:

Die grauen Zellen wieder etwas auf Trab zu bringen, macht richtig Spaß, der durch die unterschiedlichen Anforderungen und die vielfältigen Spiele lange anhält. Ob das Gehirn dadurch hinterher wirklich leistungsfähiger geworden ist, oder ob wir einfach nur die Spiele trainiert haben, ist umstritten. Eine willkommene Abwechslung zu Sudoku und Solitär sind die Gehirnjogging Apps allemal.

aus der Sendung vom

Di, 20.4.2021 | 12:17 Uhr

Das Erste

Mehr zum Thema im SWR: