Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 1.11.2018 | 12:15 Uhr | Das Erste

Bienen- und vogelfreundliche Hecken pflanzen 6 Pflanzen, die Bienen und Vögel mögen

Wer bienen- und vogelfreundliche Pflanzen für eine Hecke pflanzen will, sollte sich von einer geradlinigen und einheitlichen Hecke verabschieden. Auch wenn der Trend oft noch bei einer blickdichten Formhecke liegt, ist es wichtig, bei der Bepflanzung auf die Vielfalt zu achten und die ist meistens bunt und unregelmäßig. Wir zeigen Ihnen sechs Pflanzen, die für eine bienen- und vogelfreundliche Hecke geeignet sind. Alle Sorten bereiten viel Freude und sind auch für Anfänger gut geeignet.

1/1

Darüber freuen sich Bienen und Vögel

In Detailansicht öffnen

Aronia – Mehlbeere: Ihre kleinen weißen Blüten zeigen sich zwischen April und Mai. Ihre schwarz-blauen Beeren können ab September geerntet werden. Die Aronia braucht einen nährstoffreichen Boden und muss feucht gehalten werden. Sie freut sich über einen sonnigen bis halbschattigen Platz.

Aronia – Mehlbeere: Ihre kleinen weißen Blüten zeigen sich zwischen April und Mai. Ihre schwarz-blauen Beeren können ab September geerntet werden. Die Aronia braucht einen nährstoffreichen Boden und muss feucht gehalten werden. Sie freut sich über einen sonnigen bis halbschattigen Platz.

Cornus mas – Kornelkirsche
Auch die Kornelkirsche liebt eine sonnige bis halbschattige Lage. Mit lehmigen Boden kommt sie nicht so gut klar. Sie bildet zwischen März und April duftende goldgelbe Blüten und wächst 20-30 cm pro Jahr. Ihre Früchte sind ab August zu sehen. Diese sind jedoch nicht für den Rohverzehr geeignet. Allerdings sind die Beeren für die Verarbeitung zu Likören, Marmeladen und Gelees geeignet.

Buddleia – Schmetterlings- oder Sommerflieder
Der Sommerflieder hat zwar keine Früchte, wertet aber dafür das Gartenbild mit seinen Blüten, die in Ripsen von Juli bis Oktober blühen, auf. Sie strömen einen starken Duft aus und werden bis zu 30 Zentimeter lang. Es gibt die Pflanze in vielen verschiedenen Blütenfarben. Wie der Name schon ahnen lässt, bevorzugt der Sommerflieder einen sonnigen Platz. Damit die Pflanze kompakt wächst, sollte man sie im Frühjahr großzügig zurückschneiden.

Ligustrum – Liguster
Ihre Blüten sind cremeweiß und blühen von Juni bis Juli. Durch seinen buschigen Wuchs kann er als Formhecke gepflanzt werden und er sorgt für einen Blickschutz. Die Pflanze freut sich über einen leichten Rück- oder Formschnitt Rückschnitt im Juni oder Anfang Juli.

Wildrose, ungefüllte Strauchrose
Auch bei Wildrosen gilt wie bei der klassischen Rose: sie darf nicht dort eingepflanzt werden, wo eine Rose schon wuchs. Von Juni bis Juli blühen die duftenden und rosafarbenen Blüten. Auch die Frucht der Pflanze sind zum Verzehr geeignet und kann zu Marmeladen und Gelee verarbeitet werden. Die Wildrose freut sich über einen halbschattigen bis sonnigen Platz im Garten und wir bis zu zwei Meter breit.

Weigelia – Weigelie
Die Weigelie ist sommergrün und braucht viel Wasser. Ihre rosafarbenen Blüten zeigen sich von Mai bis Juni. Viele Ansprüche an ihren Gartenboden hat sie nicht, sie freut sich über einen halbschattigen bis sonnigen Ort. Beim Rückschnitt kann man nicht viel falsch machen, da sie schnittverträglich ist.

aus der Sendung vom

Do, 1.11.2018 | 12:15 Uhr

Das Erste