Bitte warten...
Fertig ist die Wanduhr!

SENDETERMIN Di, 22.10.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Selbermachen Wanduhr aus Holz mit Leder

Optisch ein Highlight, mit praktischem Nutzen dazu: diese Uhr von Designerin Patricia Morgenthaler wertet jedes Zimmer auf! Das Schöne: man braucht nicht mal eine Säge. Hier gehts zur Anleitung.

Material

  • Schneidebrett, rund, Durchmesser: 22 cm
  • Uhrwerk mit Zeigern, passend zur Stärke des Schneidebretts, z.B. 19 mm
  • Anlegemilch und Blattmetall in Gold
  • (Kunst)-Lederband, 1 cm breit, ca. 75 cm
  • Pinsel oder Schwämmchen
  • 8er-Holzbohrer
  • 2 kleine Schrauben oder Nägel
  • Antikwachs oder Klarlack zum Versiegeln
  • evtl. Lochzange

So geht's

1. Mittig in das Schneidebrett ein Loch für das Uhrenwerk durchbohren.

2. Anlegemilch satt und ungleichmäßig mit dem Schwamm auftupfen und ca. 10-15 Minuten trocknen lassen.

3. Blattmetall auflegen und gut andrücken.

4. Mit einem trocknen Schwamm überschüssiges Blattmetall vorsichtig entfernen.

5. Zum Versiegeln eine Schicht Wachs oder Klarlack auftragen.

6. Bei Wachsversieglung: Wachs ca. 15 Minuten ins Holz einziehen lassen und überschüssiges Wachs anschließend mit einem weichen Tuch abwischen.

7. An die beiden Enden des Lederbandes jeweils ein Loch stanzen.

8. Lederband anschließend seitlich auf Höhe der Mitte mit jeweils einer kleinen Schraube befestigen. Alternativ kann das Band auch mit kleinen Nägeln oder etwas Heißkleber fixiert werden.

9. Zum Schluss das Uhrenwerk von hinten durch das Loch fädeln und die Zeiger vorne aufstecken.

10. Fertig ist die Wanduhr!

1/1

Schritt für Schritt zur Wanduhr

In Detailansicht öffnen

Material: Schneidebrett, rund, Durchmesser: 22 cm, Uhrwerk mit Zeigern, passend zur Stärke des Schneidebretts, z.B. 19 mm, Anlegemilch und Blattmetall in Gold, (Kunst)-Lederband, 1 cm breit, ca. 75 cm, Pinsel oder Schwämmchen, 8er-Holzbohrer, 2 kleine Schrauben oder Nägel, Antikwachs oder Klarlack zum Versiegeln, evtl. Lochzange

Material: Schneidebrett, rund, Durchmesser: 22 cm, Uhrwerk mit Zeigern, passend zur Stärke des Schneidebretts, z.B. 19 mm, Anlegemilch und Blattmetall in Gold, (Kunst)-Lederband, 1 cm breit, ca. 75 cm, Pinsel oder Schwämmchen, 8er-Holzbohrer, 2 kleine Schrauben oder Nägel, Antikwachs oder Klarlack zum Versiegeln, evtl. Lochzange

Mittig in das Schneidebrett ein Loch für das Uhrenwerk durchbohren.

Anlegemilch satt und ungleichmäßig mit dem Schwamm auftupfen und ca. 10-15 Minuten trocknen lassen.

Blattmetall auflegen und gut andrücken.

Mit einem trocknen Schwamm überschüssiges Blattmetall vorsichtig entfernen.

Zum Versiegeln eine Schicht Wachs oder Klarlack auftragen.

Bei Wachsversieglung: Wachs ca. 15 Minuten ins Holz einziehen lassen und überschüssiges Wachs anschließend mit einem weichen Tuch abwischen.

An die beiden Enden des Lederbandes jeweils ein Loch stanzen.

Lederband anschließend seitlich auf Höhe der Mitte mit jeweils einer kleinen Schraube befestigen. Alternativ kann das Band auch mit kleinen Nägeln oder etwas Heißkleber fixiert werden.

Zum Schluss das Uhrenwerk von hinten durch das Loch fädeln und die Zeiger vorne aufstecken.

Fertig ist die Wanduhr!