Bitte warten...
Der fertige Schlafplatz

SENDETERMIN Do, 24.1.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Selbermachen Schlafplatz für Vierbeiner

Viele handelsübliche Tierbetten sind zu groß, um sie in die Waschmaschine zu stecken. Dieses kann in Einzelteilen zerlegt werden. Martina Lammel zeigt wie's geht!

Material

  • 2, 4, 6 oder 8 Sitzauflagen, waschbar
  • Kantholzleiste, gefast, 18 x 70 mm, unbehandelt
  • Kantholz, ca. 30 x 30 mm, unbehandelt
  • Holzleim
  • Holzschrauben, 35 mm
  • Bastelfarbe in Schwarz
  • Werkzeug: Handsäge, Akkuschrauber, Metermaß, Pinsel

So geht's:

1. Die Sitzauflagen auf der Arbeitsfläche auslegen. Für große Hunde sind 6 bis 8 Kissen nötig, für kleine Katzen reichen 2 bis 4. Beim Kauf der Auflagen bitte ausprobieren und dabei die Kissen dicht aneinander platzieren und von allen Seiten stauchen. Auf die Waschbarkeit der Textilien sollte ebenfalls geachtet werden!

2. Zu Hause die ausgewählten Kissen wieder eng anordnen und die Seitenlänge der Gesamtfläche abmessen.

3. Entsprechend die Kantholzleiste auf entsprechende Stücke kürzen. Die quadratische Leiste in vier Klötzchen zerteilen, die der Höhe der Kantholzleisten entspricht. Hier sind es 70 mm.

4. Den Rahmen im Windmühlenverband zusammenleimen. Das bedeutet, dass jedes Stück einmal an der Stirnseite und einmal an der Seitenkante mit Leim bestrichen und an der benachbarten Leiste angesetzt wird. Die Ecken mit den vier Klötzchen stabilisieren, dann mit Holzschrauben über Kreuz fixieren. Leim aushärten lassen.

5. Mit schwarzer Farbe Muster oder Aufschriften nach eigenem Geschmack aufmalen. Nach dem Trocknen die Kissen in den Rahmen legen. Das Bett ist pflegeleicht, da zum Waschen oder Ausschütteln die einzelnen Kissen herausgenommen werden können. Der eng geschnittene Rahmen sorgt für guten Halt der Polster und eine weiche Unterlage!

1/1

Schritt für Schritt zum Schlafplatz für Vierbeiner

In Detailansicht öffnen

Die Kissen wieder anordnen und die Seitenlänge der Gesamtfläche abmessen.

Die Kissen wieder anordnen und die Seitenlänge der Gesamtfläche abmessen.

Entsprechend die Kantholzleiste auf entsprechende Stücke kürzen. Die quadratische Leiste in vier Klötzchen zerteilen, die der Höhe der Kantholzleisten entspricht.

Den Rahmen im Windmühlenverband zusammenleimen. Das bedeutet, dass jedes Stück einmal an der Stirnseite und einmal an der Seitenkante mit Leim bestrichen und an der benachbarten Leiste angesetzt wird. Die Ecken mit den vier Klötzchen stabilisieren, dann mit Holzschrauben über Kreuz fixieren. Leim aushärten lassen.

Fertig ist der schlafplatz für Vierbeiner!