Bitte warten...
Wasserhähne

SENDETERMIN Mi, 7.8.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Repair Cafe Wasserarmaturen abdichten und entkalken

Unser Trinkwasser enthält gelöste Mineralstoffe, die mit der Zeit in Kesseln und an Armaturen Kalkkrusten hinterlassen. Wie man Armaturen und Wasserhähne entkalkt zeigen wir Ihnen hier.

Unser Trinkwasser enthält gelöste Mineralstoffe, die mit der Zeit in Kesseln und an Armaturen Kalkkrusten hinterlassen.

Wie man Kaffeemaschinen entkalkt, habe ich hier gezeigt:

Diesmal konzentrieren wir uns aber auf Armaturen und Wasserhähne.

Ich empfehle Entkalkungsmittel auf Basis von Amidosulfonsäure, da diese Chemikalie sehr wirksam gegen Kalk ist, dabei aber Metalle schont. Es können aber auch Entkalkungsprodukte mit Zitronensäure benutzt werden, obwohl diese kalt nicht so effektiv ist. Essigessenz löst Kalk besonders gut, ist allerdings auch sehr aggressiv gegenüber Metallen - deswegen sollte sie vorsichtig eingesetzt werden!

Am Auslass von Wasserhähnen befinden sich normalerweise Perlatoren, das sind Siebe, die Luft in den Wasserstrahl mischen und ihn so weicher und angenehmer machen. Weil hier schlagartig der Druck des Wassers abnimmt, sind diese Perlatoren besonders anfällig dafür, zu verkalken.

Am gründlichsten kann man sie entkalken, wenn sie sich vom Wasserhahn abschrauben lassen. Dies geht am besten mit einem verstellbaren Schraubenschlüssel. Mit einer Wasserpumpenzange verkratzt man die empfindliche Chrombeschichtung, hier sollte man zum Schutz einen Lappen verwenden. Wenn der Perlator sich nicht einfach abschrauben lässt, so sollten sie stattdessen die zweite Methode benutzen!

Der abgeschraubte Perlator wird dann je nach Verkalkungsgrad und Konzentration des Mittels für eine bis mehrere Stunden in Entkalkerlösung getaucht und anschließend wieder festgeschraubt.

Defekte, korrodierte Perlatoren lassen sich übrigens auch ganz einfach durch standardisierte Ersatzteile aus dem Baumarkt austauschen.
Es gibt aber auch die Methode, den Perlator direkt am Hahn zu entkalken. Sie funktioniert auch für festmontierte Hähne wie z.B. Badewanneneinläufe. Dazu gibt es im Handel spezielle kleine Silikonbälge, die man mit Entkalkerlösung füllen und dann über den Auslass stülpen kann.

Life Hack

Dieser Trick funktioniert aber auch ganz ohne spezielle Utensilien mit einem handelsüblichen Kondom! Und wenn sie auch kein Entkalkungsmittel im Haus haben, kann man bei verlängerter Einwirkzeit auch Cola oder Zitronensaft verwenden!

Eventuell kann man eine ganz kleine Menge Wasser nachlaufen lassen, so dass der Auslass komplett eingetaucht ist.

Wichtig: Zur Sicherheit sollte man es noch mit einem Haushaltsgummi befestigen. Die Entkalkungsmittel enthalten starke Säuren, deswegen unbedingt gut aufpassen, dass beim Lösen des Kondoms nichts ins Auge geht!

Außerdem: Vorsicht bei empfindlichen Oberflächen, weil Säuren z.B. Marmor angreifen! Nach der Anwendung bitte alles gut mit klarem Wasser abspülen!

Tipp: Das Kondom mit der Entkalkungslösung kann nacheinander für mehrere Wasserhähne benutzt werden!

Grundsätzlich ist es normalerweise möglich, Entkalkerlösungen sicher aufzubewahren und dann mehrfach zu verwenden. Dies ist besonders sinnvoll, wenn man große Gegenstände, wie z.B. Tellerbrausen entkalken muss!

1/1

Verkalkter Perlator

In Detailansicht öffnen

Ein verkalkter Perlator an einer Spültischarmatur ist unhygienisch und kann auch dazu führen, dass der Wasserstrahl unangenehm spritzt.

Ein verkalkter Perlator an einer Spültischarmatur ist unhygienisch und kann auch dazu führen, dass der Wasserstrahl unangenehm spritzt.

Der Balg mit der Entkalkerlösung muss so weit gefüllt sein, dass der Perlator ganz in der Flüssigkeit eintaucht. Je nach Grad der Verkrustung und Konzentration des Mittels sollte es 1-3 Stunden einwirken. Essig nicht zu lange einwirken lassen, weil er das Metall angreift!

Nach der Behandlung ist der Kalk gelöst und lässt sich einfach z.B. mit einer Spülbürste abbürsten. Gut Nachspülen nicht vergessen und der Perlator ist wieder hygienisch sauber!

Anstelle eines speziellen Entkalkungsbalgs kann auch ein ganz normales Kondom benutzt werden! Bitte sorgfältig z.B. mit Gummiband befestigen, damit es nicht abrutschen kann.

Verkalkte Thermostatkartuschen sind auch ein häufiger Grund für tropfende Duschen! Um sie zu entkalken, muss man nach dem Abstellen der Hauptwasserleitung normalerweise mit einem kleinen Inbusschlüssel die Mischbatterie öffnen und kann anschließend die Kartusche entnehmen und in ein Glas mit Entkalkerlösung legen.

Auch die Brauseköpfe müssen regelmäßig entkalkt werden!


Ein häufiger Grund für tropfende Zweigriffmischer sind kaputte Gummidichtungen. Dieses Material wird über die Jahre porös und dichtet dann nicht mehr vollständig ab. Um die Dichtungen zu erneuern, muss man nach dem Abstellen der Hauptwasserleitung oder der Eckventile die Mischerhandgriffe abschrauben. Häufig muss man dafür einfach zunächst die Ventilkappe abziehen oder eine z.B. unter dem roten und blauen Farbplättchen verstecke Schrauben lösen. Anschließend kann mit einer Zange der Schieber herausgeschraubt werden. Die passenden Ersatzdichtungen (genaue Maße beachten!) gibt es beim Sanitär-Installateur oder im Baumarkt.

1/1

Tropfender Wasserhahn

In Detailansicht öffnen

Bei tropfenden Wasserhähnen müssen meistens nur die Dichtungen erneuert werden. Zuallererst muss die Hauptwasserleitung abgedreht und der restliche Druck abgelassen werden (Wasserhahn aufdrehen). Wenn kein Wasser mehr kommt, können die Ventilkappen abgezogen werden.

Bei tropfenden Wasserhähnen müssen meistens nur die Dichtungen erneuert werden. Zuallererst muss die Hauptwasserleitung abgedreht und der restliche Druck abgelassen werden (Wasserhahn aufdrehen). Wenn kein Wasser mehr kommt, können die Ventilkappen abgezogen werden.

Nun kann der Schieber (die Stopfbuchse) mit einer Zange herausgeschraubt werden. Man erkennt unten einen sogenannten O-Ring und oben eine flache Wasserhahndichtung.

Wenn die Gummidichtungen so alt und porös sind wie diese, können sie selbstverständlich den Wasserdruck nicht mehr vollständig abdichten und müssen ausgetauscht werden. Dafür gibt es einzelne passende Ersatzdichtungen oder Sortimente im Fachhandel.

Wichtig: Bei direkt in die Wand geschraubten Armaturen gibt es normalerweise keine Eckventile zum absperren, hier muss vorher die Hauptwasserleitung der Wohnung bzw. des Hauses geschlossen werden!


Grundsätzlich sollten sie alle diese Schieber einmal im Jahr schließen und danach wieder öffnen und dann wieder ein kleines Stück (ca. eine Umdrehung) zudrehen, damit sie sich nicht festsetzen. Dazu gehören die Eckventile unter den Wasch- und Spülbecken, Hähne für Waschmaschine und Geschirrspüler und die großen Hauptventile vor und hinter der Wasseruhr und für die einzelnen Abgangsstränge.

Wenn sie dies schon längere Zeit nicht mehr getan haben, erledigen sie es am besten gleich heute noch! Dies erleichtert und verbilligt den späteren Tausch der Wasseruhr oder von Armaturen ungemein!

1/1

Ventile und Zulaufhähne schließen und öffnen

In Detailansicht öffnen

Sitzen die Eckventile unter dem Waschbecken erst einmal fest, lassen sich besonders schlecht wieder lösen, weil sie sehr klein und schlecht zu greifen sind. Deswegen sollte man sie regelmäßig, mind. 1x im Jahr schließen und wieder öffnen; wenn sie bereits schwergängig sind, dann am besten gleich mehrfach.

Sitzen die Eckventile unter dem Waschbecken erst einmal fest, lassen sich besonders schlecht wieder lösen, weil sie sehr klein und schlecht zu greifen sind. Deswegen sollte man sie regelmäßig, mind. 1x im Jahr schließen und wieder öffnen; wenn sie bereits schwergängig sind, dann am besten gleich mehrfach.

Auch die Zulaufhähne von Waschmaschinen und Spülmaschinen sollten alle paar Jahre geöffnet und geschlossen werden. Übrigens: Heutzutage sind alle Geräte mit Aqua-Stop-Ventilen ausgerüstet (die grauen Kästchen die direkt an den Hahn geschraubt werden). Dank ihnen ist nicht mehr zu befürchten, dass es zu Überschwemmungen durch Schlauchplatzen kommt. Deswegen ist es hier nicht mehr nötig, nach jeder Benutzung den Hahn sicherheitshalber zu schließen!

Die Problematik mit dem Festsitzen betrifft auch die Hauptabsperrhähne. Auch sie sollten ab und zu geschlossen und wieder geöffnet werden, weil sonst beim Tausch der Wasseruhr oder einem Rohrbruch im Haus das Wasser eventuell nicht mehr abgesperrt werden kann! Ganz wichtig: wie bei allen Schiebern gilt auch hier: das Ventil ganz schließen, wieder ganz öffnen und anschließend wieder eine Umdrehung weit zudrehen, damit es sich nicht in der Endposition festsetzen kann.


Tipp: Gerade jetzt im Sommer bereiten wir uns gerne Eiswürfel in Förmchen im Gefrierfach. Auch diese Förmchen verkalken und dann bekommt man die fertigen Eiswürfel sehr schlecht aus der Form heraus. Die Förmchen können auch wunderbar mit Essigwasser entkalkt und dann heiß ausgespült werden, anschließend purzeln die Eiswürfel wieder fast von alleine heraus!

Achtung: Manche Essig-Badreiniger enthalten einen Bitterstoff und sollten deswegen nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommen!

Ihr Repairfox

Andreas Frisch