Bitte warten...
Fertiger Mund-Nasen-Schutz

SENDETERMIN Do, 4.6.2020 | 12:15 Uhr | Das Erste

Selbermachen Mund-Nasen-Schutz

Der Mund-Nasen-Schutz wird uns wohl noch eine Weile begleiten. Martina Lammel stellt eine ganz einfache Variante vor!

Material

  • Baumwollstoff
  • Nadel und Faden oder Nähmaschine
  • Baumwolle-Rest und Häkelnadel
  • oder alternativ Gummilitze oder Jersey-Streifen
  • Stecknadel
  • Schere

So geht’s:

1. Pro Mund-Nase-Schutz ein rechteckiges Stoffstück mit dem Maß 17 x 34 cm zuschneiden. Sollte der Stoff leicht ausfransen, kann man zunächst mit einem Zickzack rings um das Rechteck die Fäden fixieren. Das Stoffstück mit der Dekorseite nach innen gewandt einmal in der Mitte falten. Der Falz liegt im Bild rechts, dort mit ca. 2 cm Abstand zum Rand oben und unten mit einer geraden Linie je eine Schrägung markieren für Nase und Kinn. Die Vorzeichnung ist nicht unbedingt notwendig, sie dient in der Anleitung lediglich zur Veranschaulichung. Diese Linie wird nun an in einem nachgenäht, dabei mit knapp einem Zentimeter Abstand an der Falzlinien entlang nähen.

2. Um für Kinn und Nase einen Pfeifenputzer einnähen zu können, legt man eine der Schrägungen so flach auf den Tisch, dass die Naht glatt auf dem Tisch aufliegt. Den Draht mittig platzieren und die beiden darüber entstehenden Dreiecke nach unten über den Draht klappen. Mit einer Stecknadel in der Mitte fixieren und eng am Draht entlang den Saum nähen.

3. Der nächste Schritt ist identisch auf der anderen Seite auszuführen, allerdings wird es nun leichter, die schräge Naht flach auf den Tisch zu legen, da die Form nun stabiler ist. Nun den zweiten Draht einnähen.

4. An den Seiten jeweils eine Falte legen und die Enden nach innen umlegen. Mit einer Naht so fixieren, dass ein Tunnel für die Ohrenbänder entsteht.
Diese aus Gummilitze, Jerseystreifen oder einem Luftmaschenband in der benötigten Größe anfertigen und durch den Tunnel ziehen. Die Enden des Bandes verknoten und die Knotenstelle ins Innere des Tunnel ziehen. Beim ersten Tragen muss der Draht dem Nasenrücken angepasst werden. Nach der Wäsche in der Waschmaschine ist dieser meist etwas deformiert und muss neu zurecht gebogen werden.

1/1

Schritt für Schritt zum Mund-Nasen-Schutz

In Detailansicht öffnen

Das benötigte Material: Baumwollstoff, Nadel und Faden oder Nähmaschine, Baumwolle-Rest und Häkelnadel, oder alternativ Gummilitze oder Jersey-Streifen, Stecknadel,
Schere

Das benötigte Material: Baumwollstoff, Nadel und Faden oder Nähmaschine, Baumwolle-Rest und Häkelnadel, oder alternativ Gummilitze oder Jersey-Streifen, Stecknadel,
Schere

Pro Mund-Nase-Schutz ein rechteckiges Stoffstück mit dem Maß 17 x 34 cm zuschneiden. Sollte der Stoff leicht ausfransen, kann man zunächst mit einem Zickzack rings um das Rechteck die Fäden fixieren. Das Stoffstück mit der Dekorseite nach innen gewandt einmal in der Mitte falten. Der Falz liegt im Bild rechts, dort mit ca. 2 cm Abstand zum Rand oben und unten mit einer geraden Linie je eine Schrägung markieren für Nase und Kinn.

Den Draht mittig platzieren und die beiden darüber entstehenden Dreiecke nach unten über den Draht klappen.

Der nächste Schritt ist identisch auf der anderen Seite auszuführen, allerdings wird es nun leichter, die schräge Naht flach auf den Tisch zu legen, da die Form nun stabiler ist. Nun den zweiten Draht einnähen.

An den Seiten jeweils eine Falte legen und die Enden nach innen umlegen. Mit einer Naht so fixieren, dass ein Tunnel für die Ohrenbänder entsteht.

Die Ohrenbänder aus Gummilitze, Jerseystreifen oder einem Luftmaschenband in der benötigten Größe anfertigen und durch den Tunnel ziehen. Die Enden des Bandes verknoten und die Knotenstelle ins Innere des Tunnel ziehen

Fertiger Mund-Nasen-Schutz