Bitte warten...
Frau fädelt einen Baumwollgarn durch eine Nähnadel.

SENDETERMIN Mi, 9.6.2021 | 12:16 Uhr | Das Erste

Repair-Café Nähen Kleine Löchlein im Shirt reparieren

Egal ob durch die Katze, den Gürtel oder wegen der Garnqualität, unserer Shirts haben nach einiger Zeit kleine Löchlein im Stoff. Diese wollen wir reparieren. Dabei lohnt es sich mutig zu sein und die selbst gemachte Reparatur auch offen zu zeigen.

Materialien und Werkzeuge

  • Aufbügelbare Gewebeeinlage (in passender Farbe)
  • Bügeleisen
  • Ösen und Ösen-Zange
  • Lochzange
  • Nadel und Faden in bunten Farben

So geht´s

Gewebeeinlage aufbügeln

1. Das Shirt an der Stelle des Loches bügeln, sodass das Gewebe flach liegt.

2. Das Löchlein mit den Fingern etwas zusammenschieben.

3. Das Shirt auf links ziehen und eine Unterlage (z.B. Backpapier) zwischen Shirt und Bügelbrett legen.

4. Ein Stück Gewebeeinlage ca. 1cm größer als das Löchlein ausschneiden und aufbügeln. Dabei die Wolle-Einstellung des Bügeleisens verwenden und ein Stück Textil als Schutz dazwischen legen.

1/1

So bügeln sie eine Gewebeauflage richtig auf

In Detailansicht öffnen

Das benötigte Material: T-Shirt, Bügeleinlage, Schere und

Das benötigte Material: T-Shirt, Bügeleinlage, Schere und

Das Shirt an der Stelle des Loches bügeln, sodass das Gewebe flach liegt.

Das Löchlein mit den Fingern etwas zusammenschieben.

Ein Stück Gewebeeinlage ca. 1cm größer als das Löchlein ausschneiden

Zwischen Shirt und Bügelbrett eine Unterlage (z.B. Backpapier) legen.

Die Gewebeeinlage aufbügeln. Dabei die Wolle-Einstellung des Bügeleisens verwenden und ein Stück Textil als Schutz dazwischen legen.

Alles nochmal richtig bügeln.

Fertig ist das T-Shirt!


Ösen

1. Ösen in der richtigen Lochgröße heraussuchen.

2. Eventuell das Loch noch vergrößern und mit einer Lochzange anpassen.

3. Die Öse vernieten. Nun reißt das Loch nicht weiter auf.

1/1

So setzen Sie eine Öse

In Detailansicht öffnen

Sie benötigen: ein T-Shirt, Ösen und Ösen-Zange

Sie benötigen: ein T-Shirt, Ösen und Ösen-Zange

Falls das Loch zu klein ist, muss es noch etwas vergrößert werden.

Am besten das Loch mit einer Lochzange anpassen.

Ösen in der richtigen Lochgröße heraussuchen.

Ösen an der richtigen Stelle anbringen...

... und vernieten.

Nun reißt das Loch nicht weiter auf.


Stickerei

1. Ein Stickmuster überlegen.

2. Ein langes Stück Nähgarn doppelt legen und einfädeln, sodass sich eine Schlaufe am Ende bildet.

3. Mit der Nähnadel von unten nach oben etwas neben dem Löchlein ins Textil stechen. Den Faden nicht ganz durchziehen, sodass eine Schlaufe auf der Rückseite bleibt. Einen Millimeter weiter wieder zurück stechen und den Faden durch die Schlaufe führen und festziehen. Somit bleibt kein Knoten auf der Rückseite sichtbar.

4. Das Muster sticken.

5. Faden am Schluss auf der Rückseite vernähen.

1/1

So entsteht ein schönes Stickmuster

In Detailansicht öffnen

Das benötigte Material: Kleid, Garn, Stickrahmen, Nähnadel

Das benötigte Material: Kleid, Garn, Stickrahmen, Nähnadel

Ein Stickmuster überlegen und wenn nötig vorzeichnen.

Ein langes Stück Nähgarn doppelt legen und einfädeln, sodass sich eine Schlaufe am Ende bildet.

Mit der Nähnadel von unten nach oben etwas neben dem Löchlein ins Textil stechen. Den Faden nicht ganz durchziehen, sodass eine Schlaufe auf der Rückseite bleibt. Einen Millimeter weiter wieder zurück stechen und den Faden durch die Schlaufe führen und festziehen. Somit bleibt kein Knoten auf der Rückseite sichtbar.

Das Muster sticken.