Bitte warten...
Fertig ist der gestrickte Kürbis!

SENDETERMIN Di, 1.10.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Handarbeit Gestrickter Kürbis

Sie gehören zum Herbst nicht nur in die Küche, auch als Dekorationsobjekte passen sie perfekt in die Wohnung. Diese Kürbisse von Strickdesignerin Tanja Steinbach gibt es in verschiedenen Größen und sehen auch im nächsten Jahr noch taufrisch aus. Hier gehts zur Strickanleitung.

Die Kürbisse können Sie nach dem gezeigten Prinzip in jeder beliebigen Größe anfertigen – achten Sie dabei darauf, dass Sie für einen Kürbis ein Rechteck stricken mit dem Verhältnis 1:2 oder auch 1: 1,5. Das bedeutet, die Seitenlänge soll 1,5 - 2x so lang sein wie die Breite (= Anschlagkante).

Kleine Kürbisse eignen sich sehr gut als Tischdeko, für herbstliche Kränze und vieles mehr. Die großen Kürbisse können zusätzlich gefüllt mit einem entsprechenden Gewicht auch als Türstopper verwendet werden!

Anleitung gestrickte Kürbisse

Größen
Je nach Materialwahl entstehen große oder kleine Kürbisse: für die kleinen Kürbisse habe ich ein dünneres Wollgarn benutzt, für die großen Kürbisse ein sehr dickes Garn. (genaue Materialangaben siehe unten)
Die kleinen Kürbisse haben einen Durchmesser von 6-10cm und sind jeweils 6-8 cm hoch, die großen Kürbisse haben einen Durchmesser von -25-33cm und sind jeweils 20-30 cm hoch

Material

Kleine Kürbisse

  • Dünneres Wollgarn (100% Schurwolle (Merino)) mit 120m Lauflänge auf 50g. Für die gezeigten Modelle wurden je 1 Knäuel in den Farben Dunkelgrau meliert (Farbe 617) und Bernstein meliert (Farbe 343) verwendet. Aus einem 50g Knäuel können je nach Größe 2-4 Kürbisse gestrickt werden
    (Die Originalmodelle wurde aus „Cool Wool Big / Cool Wool Big Melange“ von Lana Grossa, gestrickt. Alternativ sind beispielsweise auch die Garne „Merino 120“ von Lang Yarns oder „Merino Extrafine 120“ von Schachenmayr verwendbar – ebenso eignen sich Mischgarne aus Schurwolle mit Kunstfaseranteil wie verschiedene 6-fädige Sockengarne oder „Basic Merino“ von Katia)
  • Rund- oder Jackenstricknadeln in Stärke Nr. 3,5-4mm
  • 2 kurze Nadelspielnadeln in Stärke Nr. 3-3,5mm
  • Dicke Wollsticknadel ohne Spitze, Schere, Maßband
  • Füllwatte

Große Kürbisse

  • Fingerdickes Wollgarn (69 % Schurwolle (Merino), 30 % Alpaka, 1 % Baumwolle) mit 35m Lauflänge auf 100g. Für die gezeigten Modelle wurden für die Größen 1 – zwei Stränge, für Größe 2 – drei Stränge und für Größe 3 - fünf Stränge in den Farben Hellgrau (Farbe 02) oder Curry (Farbe 12) verwendet plus jeweils einen Rest in einer 2. Farbe. (Die Originalmodelle wurde aus „Weekend“ von Lana Grossa, gestrickt. Alternativ ist beispielsweise auch das Garn „Young“ von Lang Yarns verwendbar oder andere, sehr dicke Garne, auch günstigere Garne aus Kunstfaser wie bspw. „Bravo Big“ von Schachenmayr)
  • Rund- oder Jackenstricknadeln in Stärke Nr. 12mm
  • 2 kurze Nadelspielnadeln in Stärke Nr. 10-12mm
  • Dicke Wollsticknadel ohne Spitze, Schere, Maßband
  • Füllwatte
  • Evtl Kieselsteine oder ein anderes Gewicht und eine Stoffrest für ein Füllsäckchen

Maschenproben

Kleine Kürbisse: Mit Nadelstärke Nr. 3,5-4 mm entsprechen glatt rechts gestrickt etwa 21-22 Maschen und 32-33 Reihen = 10 cm x 10 cm
Große Kürbisse: Mit Nadelstärke Nr. 12 mm entsprechen glatt rechts gestrickt etwa 6-7Maschen und 10-11 Reihen = 10 cm x 10 cm

Tipp: Eher etwas fester Stricken damit ein dichtes Maschenbild entsteht!

Grundmuster

Es können einfache Rechts/Links Muster gestrickt werden, hier ein paar Muster zur Auswahl:

Glatt rechts
Maschen in Hinreihen rechts und in Rückreihen links stricken. Die Randmaschen als Knötchenrandmasche stricken

Kraus rechts- Rippenmuster
1-5. Reihe glatt rechts stricken, also in HInreihe die Maschen rechts und in Rückreihen links stricken. In der 6- Rückreihe für die Krausrippe die Maschen rechts stricken.
1.-6. Reihe stets wiederholen, dabei die Randmaschen als Knötchenrandmasche stricken

Reiskornmuster, siehe separate Seite

Knötchenrand
Für den Knötchenrand die erste und letzte Masche jeder Reihe rechts stricken.

So geht's:

Für jeden Kürbis wir ein Rechteck gestrickt.

Tipp: Den Endfaden etwas länger lassen, damit kann dann die Naht geschlossen werden!

Kürbis im Reiskornmuster
Größe 3
Aus dem dünnen Material für die kleinen Kürbisse haben diese Kürbisse etwa einen Durchmesser von 10cm und sind 8cm hoch (mit Strunk), in dem dicken Garn werden diese Kürbisse etwa 33 x 30cm groß

Dafür 29 Maschen im gewünschten Material in Grau anschlagen, das entspricht im Material für die kleinen Kürbisse etwa 14cm in der Breite und im Material für die großen Kürbisse etwa 45-46cm in der Breite

Anschließend im Reiskornmuster (oder einem anderen gewünschten Muster) stricken bis etwa 23cm (für die kleinen Kürbisse) bzw 72cm (für die großen Kürbisse) erreicht sind, dann alle Maschen gerade abketten. Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.

Kürbis im Kraus rechts-Rippenmuster
Größe 2
Aus dem dünnen Material für die kleinen Kürbisse haben diese Kürbisse etwa einen Durchmesser von 8cm und sind 6-7cm hoch (mit Strunk), in dem dicken Garn werden diese Kürbisse etwa 28 x 25cm groß

Dafür 21 Maschen im gewünschten Material in Bernstein/Curry anschlagen, das entspricht im Material für die kleinen Kürbisse etwa 10cm in der Breite und im Material für die großen Kürbisse etwa 34cm in der Breite

Anschließend im Kraus rechts Rippemuster (oder einem anderen gewünschten Muster) stricken bis etwa 20cm (für die kleinen Kürbisse) bzw. 68cm (für die großen Kürbisse) erreicht sind, dann alle Maschen gerade abketten. Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.

Kürbis, glatt rechts gestrickt
Größe 1
Aus dem dünnen Material für die kleinen Kürbisse haben diese Kürbisse etwa einen Durchmesser von 6cm und sind 5-6cm hoch (mit Strunk), in dem dicken Garn werden diese Kürbisse etwa 25 x 20cm groß

Dafür 17 Maschen im gewünschten Material in Grau anschlagen, das entspricht im Material für die kleinen Kürbisse etwa 7cm in der Breite und im Material für die großen Kürbisse etwa 27cm in der Breite

Anschließend glatt rechts (oder einem anderen gewünschten Muster) stricken bis etwa 14cm (für die kleinen Kürbisse) bzw. 54 cm (für die großen Kürbisse) erreicht sind, dann alle Maschen gerade abketten. Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.

Ausarbeitung

Die Anschlagkante mit der Abkettkante zusammennähen so dass ein Ring entsteht. Ein längeres Stück des Garnes abschneiden, den Beginn entlang der Naht gut vernähen und mit Hilfe der Wollsticknadel durch die Knötchenrandmaschen einer Kante fädeln. Dann zusammenziehen und den Faden vernähen, dabei das kleine Loch, welches nach dem Zusammenziehen entstanden ist so gut wie möglich schließen. Dieser Punkt wird im weiteren Anleitungstext als Kürbismitte bezeichnet:

An der gegenüberliegenden Kante gleich verfahren, dabei jedoch vor dem zusammen ziehen den Kürbis mit Füllwatte ausstopfen.

Mit einem längeren Stück des Garnes die typischen „Kürbis-Segmente“ abteilen, dafür den Faden an einer Kürbismitte fest vernähen und auf der gegenüberliegenden Kürbismitte einstechen, den Faden durch das Innere hindurch wieder zum Ausgangspunkt führen und festziehen. Tipp: Das erste Segment im Bereich der Naht arbeiten und diese damit abdecken. Nach Belieben insgesamt 5 oder 6 Segmente abteilen und etwas festziehen. Faden vernähen.

Für den Kürbis-Strunk eine etwa 4cm (für die kleine Kürbisse) bzw 7-8cm (für die großen Kürbisse) lange Strickkordel wie beschrieben in einer Kontrastfarbe anfertigen und mit dem Anfangsfaden der Kordel den „Strunk“ an der Anschlagkante entlang in einer Kürbismitte festnähen.

Strickkordel für den Kürbis-Strunk
6 Maschen in einer 2. Farbe auf eine Nadelspielnadel anschlagen. Nun jedoch nicht wie üblich wenden, sondern * die Maschen wieder an das andere Ende zurückschieben, den Faden hinter den Maschen nach vorne führen und die Maschen rechts stricken. Ab * stets wiederholen bis die gewünschte Länge erreicht ist. Es wird immer die gleiche Hinreihe gestrickt, am Anfang jeder Reihe den Faden etwas anziehen und nach einigen Reihen die Kordel etwas nach unten, in die Länge ziehen. In angegebener Kordellänge den Faden abschneiden und mit einer Wollnadel durch die Maschen fädeln, zusammenziehen und den Faden vernähen.

1/1

Schritt für Schritt zum gestrickten Kürbis

In Detailansicht öffnen

Die Anschlagkante mit der Abkettkante zusammennähen so dass ein Ring entsteht.

Die Anschlagkante mit der Abkettkante zusammennähen so dass ein Ring entsteht.

Ein längeres Stück des Garnes abschneiden, den Beginn entlang der Naht gut vernähen und mit Hilfe der Wollsticknadel durch die Knötchenrandmaschen einer Kante fädeln

Dann zusammenziehen und den Faden vernähen, dabei das kleine Loch, welches nach dem Zusammenziehen entstanden ist so gut wie möglich schließen. Dieser Punkt wird im weiteren Anleitungstext als Kürbismitte bezeichnet.

An der gegenüberliegenden Kante gleich verfahren, dabei jedoch vor dem zusammen ziehen den Kürbis mit Füllwatte ausstopfen.

Mit einem längeren Stück des Garnes die typischen „Kürbis-Segmente“ abteilen, dafür den Faden an einer Kürbismitte fest vernähen und auf der gegenüberliegenden Kürbismitte einstechen, den Faden durch das Innere hindurch wieder zum Ausgangspunkt führen und festziehen. Tipp: Das erste Segment im Bereich der Naht arbeiten und diese damit abdecken.

Nach Belieben insgesamt 5 oder 6 Segmente abteilen und etwas festziehen. Faden vernähen.

Für den Kürbis-Strunk eine etwa 4cm (für die kleine Kürbisse) bzw. 7-8cm (für die großen Kürbisse) lange Strickkordel wie beschrieben in einer Kontrastfarbe anfertigen und mit dem Anfangsfaden der Kordel den „Strunk“ in einer Kürbismitte festnähen.

Fertig ist der gestrickte Kürbis!