Bitte warten...
gehäkelte Fische

SENDETERMIN Di, 18.6.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Gehäkeltes Urlaubsfeeling Häkel-Fische

Fische lassen uns von Meer und Urlaub träumen - in der gehäkelten Variante transportieren sie Urlaubsfeeling am Schlüsselbund. Strickdesignerin Tanja Steinbach zeigt, wie's geht.

Größen: nach Wunsch 9- 13 cm lang, etwa 3,5cm breit

Material: Baumwollgarn (100% Baumwolle mit einer Lauflänge von ca. 125 m/50 g, Farben nach Wunsch. Für ein Fisch benötigt etwa 6-9g Garn – je nach Ausführung Die Originalmodelle wurden aus „Cotone“ von Lana Grossa gehäkelt. Alternativ sind beispielsweise auch die Garne „Catania“ von Schachenmayr oder „Capri“ von Katia Yarns verwendbar. 1 Wollhäkelnadel Nr. 2,5-3,5 mm, Schere, Vernähnadel, Nach Belieben kleine Knöpfe, Füllwatte, Schlüsselanhänger

Maschenprobe: mit Häkelnadel 2,5-3,5mm entsprechen 25 feste Maschen und 26 Runden = ca. 10 x 10 cm

Anleitung

Der Fisch wird an der Schwanzflosse begonnen, für die Form des Fisches werden Ab- bzw. Zunahmen gearbeitet. Für einen einfachen Fisch Schwanzflosse & Körper in einer Farbe arbeiten – hier bieten sich auch bedruckte Garne besonders an - den Kopf in einer Kontrastfarbe häkeln. Für die Regenbogenfische wechseln sich bei Schwanzflosse & Körper in jeder Runde die Farben Gelb, Orange, Pink, Flieder, Grün, Blau und Weiß ab, den Kopf in einer der Farben häkeln – natürlich sind auch eigene, individuelle Farbgebungen möglich.

In allen nicht erwähnten Runden in jede Masche der Vorrunde 1 feste Masche häkeln und die Runden immer bis zum markierten Rundenbeginn arbeiten.

1. Runde: 8 Luftmaschen anschlagen. In die 2. Luftmasche ab Nadel (= vorletzte Luftmasche des Luftmaschen-Anschlags) 2 feste Maschen häkeln. In die folgenden 5 Luftmaschen je 1 feste Masche arbeiten, dann in die Anfangs-Luftmasche 4 feste Maschen häkeln und damit um die „Ecke herum“ arbeiten. An der gegenüberliegenden Seite des Luftmaschen-Anschlags nun in die folgenden 5 Luftmaschen wieder je 1 feste Masche häkeln und am Runden-Ende in die vorletzte Luftmasche des Luftmaschen-Anschlags noch 2 feste Maschen arbeiten = 18 Maschen.

Tipp: Der Fadenanfang des Luftmaschen-Anschlags kennzeichnet eine Seite des Fisches. An der gegenüberliegenden Rundung einen Faden in einer Kontrastfarbe anbringen. Dieser Faden kennzeichnet den Rundenanfang. Die folgenden Ab- und Zunahmen für die Form erfolgen an den Seiten, also immer oberhalb der beiden Rundungen/Enden. Wichtig: Jede Runde bis zum Kontrastfaden häkeln bzw. ergänzen.

2. – 6. Runde: Für die Schwanzflosse in jeder Runde an den Seiten jeweils 2 feste Maschen zusammen abmaschen = 8 Maschen nach der 6. Runde.

7. Runde: In jede Masche der Vorrunde 1 feste Masche häkeln.

8. -12. Runde: Für den Körper an den Seiten je Masche verdoppeln = 18 Maschen nach der 12. Runde. Nun – je nach gewünschter Fischlänge einige Runden ohne Zunahmen häkeln. Für die kleinen Fische genügen hier 6 Runden, für die längeren „Sardinen“ 10 Runden häkeln.

Tipp: Wenn der Fisch als Hülle (beispielsweise für einen Fettstift oder andere Kleinigkeiten) verwendet werden soll einen kleinen Schlitz einarbeiten. Für eine Fettstifthülle die längere „Sardinen“-Form wählen und bei der Anfertigung testen ob der Umfang ausreicht. Ggf. individuell noch Maschen ergänzen. Für den Schlitz noch eine weitere Runde ergänzen und in der nächsten Runde 2 feste Maschen häkeln, dann die folgenden mittleren 5 Maschen mit 5 Luftmaschen übergehen und die Runde zu Ende häkeln. In der folgenden Runde, = 1. Runde für den Kopf, über die 5 Luftmaschen 5 feste Maschen häkeln.

Danach mit den Abnahmen für den Kopf beginnen, sofern der Fisch (nur Fische ohne Öffnung!) ausgestopft werden soll, nun die Füllwatte in den Körper einbringen.

1. Runde für den Kopf: An den Seiten jeweils 2 feste Maschen zusammen abmaschen = 16 Maschen. Falls der Kopf in einer anderen Farbe gehäkelt werden soll die letzte Masche der Runde mit der „Kopffarbe“ abmaschen und in dieser Farbe weiterhäkeln.

2. Runde für den Kopf In jede Masche der Vorrunde 1 feste Masche häkeln.

3.-5. Runde für den Kopf: An den Seiten jeweils 2 feste Maschen zusammen abmaschen = 8 Maschen nach der 5. Runde.

6. Runde: 4x jeweils 2 feste Maschen zusammen abmaschen = 4 Maschen. Die restlichen Maschen mit dem Fadenende zusammenziehen.

Ausarbeitung: Markierungsfäden entfernen. Nach Belieben den Fisch verzieren, so können zum Beispiel kleine Knöpfe (etwa 5-8mm Durchmesser) als „Augen“ aufgenäht werden, für weitere „Flossen“ Garnreste einknüpfen, dafür längere Fadenstücke abschneiden, zur Hälfte legen und mit Hilfe der Häkelnadel an den gewünschten Stellen einknüpfen.

Tipp: Mit längeren Fadenstücke arbeiten und erst wenn alle Fransen eingeknüpft sind mit einer Schere die Fransen kürzen bzw. in Form bringen.


Grundtechniken

Alle Grundanleitungen die Sie benötigen