Bitte warten...
gestrickte Küchentücher mit Karomuster

Handarbeit Gestrickte Küchentücher

Strickdesignerin Tanja Steinbach bringt uns ein Trend aus Skandinavien mit: Gestrickte Küchentücher. Nachhaltig, selbstgemacht und individuell.

Einfache, gestrickte Küchentücher im Karomuster in 4 unterschiedlichen Farben

Größe etwa 20-21 x 20-21cm

Material

  • Feines, weiches Baumwollgarn (100% Baumwolle mit 92m Lauflänge auf 25g) in verschiedenen Farben. Für ein Spültuch werden etwa 18-20g in der gewünschten Farbe benötigt
  • Rundstricknadel Nr. 2,5 mm
  • Vernähnadel, Schere

Maschenprobe

glatt rechts, mit Nadelstärke 2,5-3mm entsprechen etwa 27-28 Maschen und 36 Reihen = 10 cm²

Kleines Perlmuster

In Reihen, ungerade Maschenzahl
Hinreihe: 1 Masche rechts, 1 Masche links im Wechsel, enden mit 1 Masche rechts
Rückreihe: wie die Hinreihe arbeiten, dabei werden die Maschen automatisch versetzt und die typische Perlmuster-Struktur entsteht
Diese beiden Reihen stets wiederholen

Karomuster
In Reihen, Maschenzahl teilbar durch 9 + 3
1.Hinreihe: 3 Maschen links, 6 Maschen rechts im Wechsel, enden mit 3 Maschen links
2.Und alle weiteren Rückreihen: Maschen stricken wie sie erscheinen
3.Hinreihe: wie 1. Hinreihe
5.Hinreihe: Muster versetzen: 3 Maschen rechts, 6 Maschen links im Wechsel, enden mit 3 Maschen rechts
7. und 9. Hinreihe wie 5. Hinreihe
Reihe 1-10 stets wiederholen, nach einer 4. Reihe das Muster beenden

Anleitung

Es werden keine zusätzlichen Randmaschen benötigt, alle Maschen sind in den Angaben der Anleitung enthalten.

Für ein Tuch in der gewünschten Farbe 63 Maschen anschlagen und 4 Reihen im kleinen Perlmuster über alle Maschen stricken. Anschließend über die ersten und letzten 3 Maschen der Reihe das kleine Perlmuster für die Umrandung fortführen, über die mittleren 57 Maschen im Karomuster weiterarbeiten, dabei 7x Reihe 1-10 wiederholen, abschließend noch 1x Reihe 1-4 des Karomzusters stricken.

Nun sollten etwa 19-20cm in der Höhe erreicht sein, abschließend noch 4 Reihen im kleinen Perlmuster über alle 63 Maschen stricken und in der letzten Reihe alle Maschen abketten. Fäden vernähen, Tuch spannen, anfeuchten und trocknen lassen.

Tipp:
Häufig ist die letzte Masche der Abkettkante etwas größer bzw. „offener“ als die restlichen Maschen – gerade bei Strickstücken, bei denen die Abkettkante sichtbar bleibt, wie z.B. bei den Küchentüchern oder auch bei Schals kann dies störend sein. Um das zu verhindern gibt es einen einfachen, aber wirkungsvollen Trick: wie gewohnt die Maschen abketten bis noch eine Masche übrig ist, nun die letzte Masche ungestrickt auf die rechte Nadelspitze heben. Die linke Nadelspitze ist nun frei, mit dieser Nadelspitze nun von hinten nach vorn unterhalb der letzten Masche einstechen, anschließend die letzte, ungestrickte Masche von der rechten Nadelspitze wieder zurück auf die linke Nadel nehmen. Beide Maschen, = die ungestrickte Masche und die aufgefasste Masche der Vorreihe zusammen stricken und wie gewohnt abketten. Anschließend den Arbeitsfaden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.