Bitte warten...

Gehäkelte Windlichter Gehäkelte Hülle für Tisch-Windlichter

Wer seine Tisch-Windlichter auch noch verschönern möchte, hier eine Anleitung für eine gehäkelte Hülle!

Größe

Die Hülle hat eine Höhe von ca. 17 cm und einen Umfang von etwa 34 cm und ist passend für einen Glaszylinder mit 12 cm Durchmesser, = 37-38 cm Umfang. Die Hülle sollte also mit einem geringeren Umfang gehäkelt werden, damit diese straff sitzt.

Material

  • 50g feines, umwickeltes Baumwollmischgarn (55 % Baumwolle, 30 % Polyamid, 15 % Seide mit einer Lauflänge von ca. 150 m/50 g) in Flieder. Für eine Windlichthülle werden etwa 25g Garn benötigt.
    Das Originalmodell wurde aus "Capri" von Lana Grossa gehäkelt. Alternativ sind beispielsweise auch die Garne "Filo" von Lang Yarns oder "Ibis" von Katia Yarns verwendbar. Diese Garne haben eine ähnliche Optik, jedoch eine andere Garnzusammensetzung & eine andere Lauflänge. Achten Sie vor allem darauf, dass sich bei anderen Lauflängen der Garnverbrauch und auch die Maschenprobe verändern kann und passen Sie die Angaben ggf. entsprechend an!
  • 1 Häkelnadel Nr. 2,5mm
  • Schere & Vernähnadel
  • Passendes Windlicht bzw. Glaszylinder, 12cm Durchmesser, 21cm hoch

Grundtechniken

Außerdem

Lochmuster
in Runden, Maschenzahl teilbar durch 12. Nach Häkelschrift A in Runden arbeiten. Die Zahlen in der Häkelschrift kennzeichnen jeweils den Rundenbeginn. Zur Verdeutlichung sind die Maschen der Vorrunde grau unterlegt eingezeichnet um die Einstichstellen in der ersten Runde deutlich zu machen.
Für den Umfang vom Rundenbeginn aus jeweils bis zum 1. Pfeil häkeln, dann den Mustersatz zwischen den Pfeilen fortlaufend wiederholen und die Runden wie am rechten Rand der Häkelschrift gezeichnet beenden und schließen.

Maschenprobe: 1 Mustersatz des Lochmusters über 12 Maschen entspricht etwa 3,5 cm (leicht gedehnt gemessen), 6 Runden ca. 6 cm. Bei gleicher Maschenprobe "sitzt" die Hülle straff auf dem Glaszylinder.

Allgemeines: Die Hülle wird in Runden von unten nach oben gehäkelt.
In allen feste Maschen-Runden die 1. feste Masche durch 1 Luftmasche ersetzen und die Runden mit 1 Kettmasche in die Ersatz-Luftmasche schließen. Bei der nachfolgenden Beschreibung werden die Ersatz-Luftmaschen nicht extra erwähnt. Sie werden bei der Angabe der Maschen-Anzahl als 1 feste Masche mitgezählt.

So geht's:

Für den unteren Rand 108 Luftmaschen anschlagen und die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. Luftmasche schließen. Anschließend 3 Runden feste Maschen arbeiten, dabei in der 1. Runde in jede Luftmasche 1 feste Masche häkeln.
Danach das Lochmuster nach Häkelschrift A arbeiten. Die 1. Runde 1x häkeln, dann die 2. und 3. Runde fortlaufend, = insgesamt 7x wiederholen. Nach insgesamt 15 Musterrunden einmal Runde B (= Begradigungs-Runde) anfügen.
Für den oberen Abschluss noch 4 Runden arbeiten.
1. Runde: Fortlaufend feste Masche häkeln. Mit 1 Ersatz-Luftmasche für die 1. feste Masche beginnen. In bzw um jede Masche der Vorrunde je 1 feste Masche häkeln, d. h. um die Luftmaschen jeweils 1 feste Masche arbeiten, in die festen Maschen und Stäbchen der Vorrunde ebenfalls feste Maschen häkeln. Die Runde mit 1 Kettmasche in die Ersatz-Luftmasche schließen = 108 feste Maschen.
2. und 3. Runde: In jede Masche der Vorrunde 1 feste Masche häkeln.
4. Runde: Abwechselnd 4 feste Maschen, 1 Pikot häkeln. Für die Pikots jeweils 3 Luftmaschen, 1 Kettmasche in das vordere Abmaschglied der zuletzt gehäkelten festen Masche arbeiten. Zuletzt die Runde mit 1 Kettmasche schließen. Faden abschneiden, durch die letzte Masche ziehen und vernähen.

Fertigstellung
Alle Fäden vernähen, den Glaszylinder in die Hülle schieben.