Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 21.4.2021 | 12:15 Uhr | Das Erste

Repair-Café Gartenstuhl reparieren

Andreas Frisch zeigt Ihnen, wie Sie alte Gartenmöbel in neuem Glanz erstrahlen lassen können!

Bei älteren Gartenmöbeln aus Holz wie Klappstühlen, Liegestühlen und Tischen, gibt es häufig die immer gleichen Probleme: der Lack blättert ab, es lösen sich Teile oder die Möbel sind instabil und wackeln. Hier erkläre ich, wie man diese Probleme angeht.

Ein Möbelstück mit einem abblätternden Anstrich kann in der Regel nicht einfach direkt überstrichen werden, sonst würde die neue Farbe nicht halten. Abblätternde Stellen müssen komplett entfernt werden. Wenn wieder die gleiche Sorte Lack verwendet wird, können intakte alte Lackschichten auch
einfach nur leicht angeschliffen werden. Wenn stattdessen aber anschließend geölt oder lasiert werden soll, muss der alte Lack vollständig entfernt werden.

***Wichtig***
Achten sie bei Schleifarbeiten auf eine Staubabsaugung oder arbeiten sie im Freien und tragen sie eine Atemschutzmaske!

1/1

Gartenstühle reparieren Schritt für Schritt

In Detailansicht öffnen

Zum Schleifen kann man beispielsweise einen Deltaschleifer benutzen. Man beginnt mit Schleifpapier bei 80er Körnung und wird dann immer eine Stufe feiner, bis man bei ca. 180 angelangt ist.

Zum Schleifen kann man beispielsweise einen Deltaschleifer benutzen. Man beginnt mit Schleifpapier bei 80er Körnung und wird dann immer eine Stufe feiner, bis man bei ca. 180 angelangt ist.

Um an die unzugänglichen Stellen zu gelangen, sollte man so viele Teile wie möglich demontieren bzw. auseinanderschrauben.

Wenn lose Teile wieder eingeleimt werden sollen, so muss man vorher die Kontaktflächen gründlich säubern. Wenn die Teile spaltfrei zusammengefügt werden können, kann man einen (wasserfesten) Weißleim benutzen. Andernfalls benutzt man am besten PUR- oder Montageklebstoffe, die eine spaltfüllende Qualität besitzen. Den Leim sorgfältig und gleichmäßig beidseitig aufpinseln und dann alles mit Schraubzwingen fest fixieren. Nach dem Abbinden können hervorgequollene Leimreste mit dem Stechbeitel entfernt werden. Verarbeitungshinweise beachten!

Sollte ein Stuhl wackeln, so ist in aller Regel die untere Querverstrebung aus dem Leim gegangen. Oftmals ist diese Holzleiste jedoch zusätzlich noch genagelt oder geklammert. Um sie neu einleimen zu können, müssen zunächst diese Klammern entfernt werden: man kann sie vorsichtig mit einem flachen Schraubendreher ein Stück heraushebeln und anschließend mit einer Kneifzange ganz herausziehen. Jetzt kann die Verstrebung wie vorher beschrieben neu eingeleimt und sicherheitshalber mit einer
rostfreien Schraube fixiert werden.

Wenn Stuhlbeine von Feuchtigkeit und Holzwurm zu stark angegriffen wurden, so hilft es nur, ein Stück Holz auszutauschen. Mit einer einfachen Überblattung wird sicher gestellt, dass die Fügung stabil wird. Dazu wird das morsche Bein bis ins gesunde Holz im 90° Winkel abgesägt und anschließend noch eine Ecke genau rechtwinklig herausgesägt.

Nun bereitet man ein exakt passendes Gegenstück, am besten aus Hartholz, vor und leimt dieses fest.

Am Ende wird alles beigeschiffen und man fühlt keinen Übergang mehr.

Mehr Infos zu Anstrichen gibt es demnächst in einem eigenen Artikel!

Viel Spaß beim Aufmöbeln wünscht Ihr
Repairfox Andreas Frisch