Bitte warten...
verschiedene Einkaufsbeutel

Handarbeit Einkaufsbeutel in Origami-Falttechnik

Ein schnelles und sehr individuelles Weihnachtsgeschenk ist der Einkaufsbeutel, den unsere Nähexpertin Gabi Moosa diesmal vorstellt. Aus Stoffresten lässt sich ganz schnell der Beutel in Origami-Falttechnik nähen.

Material

Grundsätzlich sind fast alle Materialien geeignet. Soll der Beutel richtig schwere Sachen tragen, kann auch ein fester Baumwoll- oder Leinenstoff, Kordstoff oder Dekostoff verwendet werden. Soll der Beutel dünn und als kleine Ersatztasche für die Handtasche sein, reicht ein dünner Baumwollstoff.

  • Baumwoll- oder Leinenstoff, in unserem Beispiel 40 cm x 120 cm
  • Diverse Borten, Spitzen, Bänder zum Aufnähen als Verzierung
  • Evtl. ein Zierknopf
  • Etwas Filzstoff

So geht’s:

Zuschneiden
Die Größe des Beutels ist absolut variabel. Grundsätzlich gilt, dass die lange Seite des Rechteckes 3x länger als die Schmalseite des Rechteckes ist. Z. B. bei einer Höhe von 30 cm misst die Länge 90 cm, oder bei einer Höhe von 35 cm ist die Länge 105 cm.
In unserem Beispiel ist die Höhe (Breite) des Stoffes 40cm und die Länge 120 cm.

Nähen
Bleibt der Beutel ungefüttert, wird die ganze Stoffbahn rundum umsäumt. Hierzu den Stoff 1cm einschlagen, bügeln, danach 1cm umschlagen, erneut bügeln und mit Geradstich rundum absteppen und bügeln.

Stoff falten

Einkaufsbeutel in Origami-Falttechnik

Einkaufsbeutel in Origami-Falttechnik

Die Stoffbahn nun quer vor sich hinlegen, die linke Seite schaut dabei nach oben. Dann schlägt man die linke Ecke von unten nach oben, die rechte Ecke von oben nach unten. Die Ecken mit Stecknadeln fixieren.

Jetzt wird die rechte Seite von unten nach oben gelegt, sodass die beiden Spitzen, die mit Nadeln fixiert sind, aufeinander treffen.

Die aufeinander treffenden Stoffkanten werden nun aneinander gesteckt und mit einem Zickzack oder dem "genähten Zickzackstich" zusammenstoßend aneinander genäht. Dabei den Nahtanfang sehr gut vernähen.
Jetzt die Ecken des Beutelbodens von der linken Stoffseite ca. 4-5 cm breit absteppen. Damit bekommt der Beutel eine bessere und "taschengerechte" Form.

Als Griff kann ein Filzstreifen verwendet werden. Dieser ist ca. 8cm breit und 12 cm lang.
Er wird mittig gefalten und an der Längsseite schmalkantig abgenäht. Somit entsteht ein Tunnel.

Diesen Filzgriff über ein Ende des Beutelgriffes (Zipfel) ziehen, dann die beiden Beutelzipfel leicht übereinander legen und gut miteinander vernähen.

Danach den Filzgriff über die Ecke ziehen – fertig ist der tolle Beutel im Origami-Look.

Tipp: Soll der Beutel gefüttert sein, wird sowohl ein Außenbeutel und ein Innenbeutel genäht. Die Stoffbahnen werden dabei "nicht" umsäumt, sondern sie werden wie oben beschrieben lediglich gefalten, die Nähte von der linken Seite genäht. Beim Innenfutter bleibt dabei an einer Nahtkante eine Wendeöffnung. Der Boden wird jeweils auch diagonal abgesteppt. Danach werden die Außen- und Innenbeutel rechts auf rechts gelegt, die obere Kante rundum zusammengenäht ( also verstürzt). Beutel durch die Wendeöffnung wenden, Öffnung schließen und ausbügeln. Den Tragegriff wie oben beschrieben anbringen – fertig.


Weitere Ideen vom ARD-Buffet finden Sie hier

Mehr zum Thema im WWW: