Bitte warten...

Grillen Gemüse grillen

Mit diesen Tipps gelingt das Grillgemüse:

  • Flache, fingerdicke Stücke schneiden. Bereiten Sie das Gemüse so für den Grill vor, dass eine möglichst große Fläche mit dem Rost in Kontakt kommen kann. Denn: desto besser kommt der Geschmack zur Geltung!
  • Gutes Öl verwenden. Das Gemüse muss mit einer feinen Ölschicht überzogen werden, damit es nicht am Grillrost haften bleibt oder verbrennt. Neutrale Öle wie Raps funktionieren zwar gut, aber nur hochwertiges Olivenöl unterstreicht den Eigengeschmack der Gemüsesorten.
  • Nicht zu viel Öl. Verwenden Sie nur so viel Öl, dass das Gemüse gut bedeckt ist, aber kein Öl herunter tropfen oder Flammen verursachen kann.
  • Kurz vor dem Grillen würzen oder marinieren. Würzen Sie das Gemüse kurz vor dem Grillen großzügig mit Salz und Pfeffer. Noch mehr Geschmack erhält es, wenn Sie es 30-60 Minuten in einer Marinade aus Olivenöl, Essig, Knoblauch, Kräutern und Gewürzen einlegen.
  • Grilltemperatur: 175-230 Grad. Grillen Sie das Gemüse bei mittlerer Hitze, also zwischen 175 bis 230 Grad.
  • Direkt oder indirekt? Ob Sie das Gemüse direkt oder indirekt grillen, hängt vom Gemüse ab: Aubergine, Zucchini, Paprika, Fenchel oder Spargel werden bei direkter mittlerer Hitze gegrillt. Große Gemüse wie Kürbis, Süßkartoffel oder Kartoffel werden dagegen bei indirekter mittlerer Hitze gegrillt.
  • Wenig bewegen. Wenn das Gemüse an einer Stelle zu dunkel wird, wenden Sie es. Ansonsten sollte das Gemüse möglichst wenig bewegt werden.
  • Bissfestes Gemüse vom Grill nehmen. Das Gemüse vom Grill nehmen, sobald es bissfest ist. Wer es weicher mag, lässt das Gemüse noch eine Minute länger auf dem Rost.