. .

Supergeil: neue Tierwohl-Kennzeichnung

11.01.2019, von

Ein vierstufiges einheitliches Kennzeichnungssystem soll künftig leichter erkennen lassen, aus welcher Art von Tierhaltung Rind-, Schweinefleisch und Geflügel stammt. Darauf haben sich die großen Handelsketten Rewe, Edeka, penny, Aldi, Kaufland, Lidl und Netto heute geeinigt, zumindest laut Initiative Tierwohl. Yeah. Endlich, die verschwiemelte Bundespolitik hat das ja immer noch nicht auf die Reihe gekriegt bzw. nicht kriegen wollen, jetzt also der Handel. Erste Stufe „Stallhaltung“: nur gesetzliche Mindestregeln, also nix mit viel Tierwohl. Zweite Stufe: „Stallhaltung plus“: ua mehr Platz und zusätzliches Beschäftigumgsmaterial. Dritte Stufe: „Außenklima“: noch mehr Platz und Frischluft-Kontakt. Vierte Stufe: „Premium“: außerdem Auslauf im Freien, auch Biofleisch gehört dazu. Ab 1. April also: wenn überhaupt Fleisch, dann Stufe Vier oder beim regionalen Biodirektvermarkter/-metzger kaufen.

Kommentare zu „Supergeil: neue Tierwohl-Kennzeichnung“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Melanie Scherer
    schreibt am 31. Juli 2020 20:52 :

    Ich finde das Thema Umweltschutz sehr spannend. Vor allem die Energiewende finde ich sehr interessant. Bei meiner Recherche über die Energiewende bin ich auf das Max Plank Institut gestoßen. Das Institut unterstützt interessante Projekte um die Energiewende voran zu treiben. Wer sich informieren möchte, sollte hier reinschauen https://cec.mpg.de/projekte/forschungsprojekte/

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2021