. .

Fukushima mit unterirdischem Eisring?!

27.05.2014, von

Angeblich gibt’s Fortschritte bei den Aufräumungsarbeiten im zerstörten AKW Fukushima. Eines der großen Probleme ist der Austritt und die Neubildung von radioaktivem Grundwasser. Dagegen soll jetzt ein Eisring helfen.

Demnach sollen auf einer Länge von 1,5 Kilometern um die Reaktorblöcke Rohre im Boden verlegt werden, durch die eine eiskalte Flüssigkeit geleitet wird. Das auf diese Weise eingefrorene Erdreich soll dann verhindern, dass radioaktiv verseuchtes Wasser aus dem Komplex austritt oder unverseuchtes Wasser aus der Umgebung hinein gelangt.

via Unterirdischer Eis-Schutzwall um havariertes AKW Fukushima genehmigt | heise online.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019