. .

Bahn frei für Busse – wenn Verschwörung Wirklichkeit wird

12.08.2013, von

Ist Ihnen mal aufgefallen, wieviele Verschwörungstheorien im Internet zu finden sind? Das Kennedy-Attentat: in Wirklichkeit ein Staatstreich der CIA. Die Mondlandung: gab es gar nicht. Und so weiter, und so weiter. Jetzt kommt noch eine fantastische Entdeckung dazu, eine unglaublich raffinierte Intrige, über Jahrzehnte eingefädelt und gnadenlos exekutiert, die bisher nur keiner durchschaut hat: die Sache mit der Deutschen Bahn, oder genauer: mit dem Ende der Deutschen Bahn.

Sie erinnern sich, die Eisenbahn: das war eigentlich einst unser umweltfreundlichstes Verkehrsmittel – sofern sie wirklich gut ausgelastet ist, wie das früher mal der Fall war. Bei leeren Zügen nämlich sind Busse eindeutig die ökologisch bessere Alternative. Aha, hat sich eine große Koalition aus Busherstellern und Busunternehmen vor einiger Zeit gedacht, das ist unsere Chance. Ziel: Erst das Image der Bahn als ökologisches und zuverlässiges Verkehrsmittel ankratzen, dann die Busse als Alternative anbieten.
Erstes Teil des Plans: die Installation eines Maulwurfs der Busindustrie im obersten Management der Bahn. Zweiter Teil: die rechtliche Zulassung von Fernbussen auf innerdeutschen Langstrecken. Letzteres hat die gelb-schwarze Koalition prompt erledigt, Fernbusse dürfen inzwischen der Bahn Konkurrenz machen, vor allem auf den profitablen Verbindungen zwischen Grossstädten.
Und auch der erste Teil des Plans hat funktioniert. Ein gewisser Hartmut Mehdorn liess sich 1999 zum „Bahnchef“ krönen, und unter dem Vorwand, die Bahn fit zu machen für den Börsengang, begann er ein subtiles, zehnjähriges Zerstörungswerk. Er ließ solange Personal abbauen, Renovierungen aufschieben und Preise erhöhen, bis die einst legendär zuverlässige Bahn den Ruf eines extrem unpünktlichen, unzuverlässigen und teuren Verkehrsmittels bekam.
Jetzt, 2013, wird die Ernte des von langer Hand eingefädelten Plans eingefahren. Im Internet locken billige Busbuchungen, etwa unter meinfernbus.de oder deinbus.de und wie sie alle heißen, und die Bahn: kapituliert. Aus. Ende. Kaputtsaniert. Da wird eine Landeshauptstadt wie Mainz mal eben wochenlang vom Bahnnetz einfach weitgehend abgehängt – angeblich wegen Personalmangel im Stellwerk. Angeboten werden… höchstens Ersatzbusse. Na, alles klar? Busse! Statt Eisenbahn! Wie sagte der Chef des A-Team immer: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.“

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2020