. .

Fukushima – zur Kasse, bitte!

11.03.2013, von

Wer eine Technik benutzt, sollte auch haften, wenn sie versagt. Genau da liegt aber das Problem bei der Kernkraft: die Schäden, die sie anrichten kann, übersteigen jedes Maß. Ohne staatliche Haftung wäre in Japan der AKW-Betreiber Tepco längst pleite. Greenpeace möchte jetzt auch die Hersteller der Kraftwerke von Fukushima Daishii zur Kasse bitten, interessante Idee:

General Electric, Hitachi and Toshiba designed, built and serviced the reactors which directly contributed to the Fukushima nuclear disaster, yet these companies have not paid one cent of the cost for the reactor failures.
The cost of the Fukushima nuclear disaster is estimated at $250 billion US dollars.

Quelle:
http://www.greenpeace.org/international/en/getinvolved/They-profit-you-pay/

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2020