. .

Ausgezeichnete Gesellschaftskritik: ethecon-Ehrung

19.11.2012, von

Die Schweizer „ethecon Stiftung Ethik und Ökonomie“ zeichnete jüngst den streitbaren Genfer Soziologen Jean Ziegler für seinen Kampf gegen den Hunger aus. Ziegler  wird nicht müde, das kapitalistische Wirtschaftssystem für seine mörderischen Auswirkungen anzuprangern: „Ein Kind, das an Hunger stirbt, wurde ermordet“, ist nur eine seiner Formulierungen. Dafür gab’s jetzt den Blue Planet Award. Mit dem Negativpreis Black Planet Award wurde hingegen der Rohstoff-Multi Glencore bepreist:

„Multis wie Glencore verletzen Menschen- und Sozialrechte, verursachen Umweltschäden und vergiften Gewässer, verschieben Gewinne in Steuerparadiese, vergrößern den globalen Graben zwischen arm und reich“, heißt es dem Aufruf eines Komitees Solidarität mit den Opfern der Rohstoffmultis.

Kein Wunder, wenn schon der Unternehmensgründer Marc Rich heißt, könnte man meinen.

via „Ein Kind, das an Hunger stirbt, wurde ermordet“

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019