. .

Kohleflöze vergasen mit Bakterien – und die Folgen?

08.11.2012, von

Die Idee ist faszinierend: Bakterien setzen unterirdische Kohlevorkommen zu Erdgas um, aus dem sich dann Energie gewinnen lässt.

Das Mikroben-Methan könnte China helfen, die Stromproduktion aus schmutziger Kohlekraft zu reduzieren, die derzeit den Hauptteil der Energie für die Industrie liefert.

Methan statt CO2, coole Nummer, wenn sie mal richtig funktioniert. Erste Versuche laufen. Nur dumm, wenn sich die Bakterien irgendwann selbständig machen und unkontrolliert Kohleflöze vergasen. Ob die jemand wieder einfangen kann? Ach, dieses deutsche Bedenkenträgertum.

via Die Kohlefresser | Technology Review.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019