. .

Hohe Berge, wenig Taten: 20 Jahre Alpenkonvention

07.11.2011, von

Schutz des Alpenraums und nachhaltige Entwicklung sind Ziel der vor zwanzig Jahren unterschriebenen Alpenkonvention. Alle acht Alpenstaaten plus EU sind beteiligt. Und was ist bisher passiert, konkret? Mh,  für 20 Jahre Arbeit hat sich eher wenig bewegt. Drei Berichte, ja, und auch politisch gab’s immer wieder mal Verweise auf die Konvention, weil die bisher den ungehemmten Autobahnbau zur Alpenquerung zumindest auf dem Papier gebremst hat. Aber sonst – so richtig haut mich das alles nicht vom Hocker. Die unabhängige Alpenschutzkonvention fordert daher durchaus zu Recht:

Mit Umsetzungsprojekten vor Ort sollen die Alpenstaaten der Alpenkonvention ein Gesicht geben, damit sie für die Bevölkerung sichtbar und nutzbar wird.

Bleibt noch die Frage, warum etwa die Schweiz wie auch die EU diverse Protokolle der Konvention zwar unterzeichnet, aber nie ratifiziert hat.

via 20 Jahre Alpenkonvention: Die CIPRA zieht eine gemischte Bilanz — CIPRA.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019