. .

Alle reden von Nachhaltigkeit – und kaum einer fährt sie

20.06.2011, von

Immer wieder gern unter die Lupe genommen, um die Glaubwürdigkeit unserer Unternehmen in Sachen Umweltengagement zu überprüfen:

CO2 Ausstoß der Dienstwagenflotten deutscher Unternehmen 2011

Die neuesten Zahlen sind wieder ernüchternd. Besonders nett: Laut Deutscher Umwelthilfe verfehlen 27 von 30 Mitgliedern des „Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft“ den Nachhaltigkeitscheck und müssen mit einer „Roten Karte“ leben.

via Deutsche Umwelthilfe e.V.: Publikationen.

Kommentare zu „Alle reden von Nachhaltigkeit – und kaum einer fährt sie“

Es sind 2 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Georg Hoffmann
    schreibt am 21. Juni 2011 09:09 :

    Hmm. Nehmen wir mal an es gaebe 100000 Dienstwagen die jedes Jahr 10000 km fahren und jeder hat eine Emission von 200g CO2/1km dann entspricht das

    100000*10000*200/1 g CO2 pro Jahr = 2¨*10^11 g CO2 = 200.000 Tonnen CO2.

    Das Moratorium der 7 abgeschaltenen Kernkraftwerke ueber drei Monate hat 8 Millionen Tonnen C produziert. Wenn der Autor hier also wirklich C meint (kann gut sein) dann muss man noch auf die Molare Masse des CO2 korrigieren, dh es gab 8¨*44/12=29 Millionen Tonnen CO2 mehr auf Grund des Moratoriums. Das sind zwei Groeswenordnungen mehr als die deutsche Dienstwagenflotte unter extrem guenstigen Annahmen.

    Soviel zur Nachhaltigkeit.

  2. Georg Hoffmann
    schreibt am 21. Juni 2011 09:14 :

    Ah, den Link vergessen, der die 8 Millionen Tonnen behauptet
    http://www.businessgreen.com/bg/news/2034702/analysts-german-nuclear-shutdown-set-send-emissions-soaring

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019