. .

Plutonium in Fukushima gegen Greenpeace-Protest eingebaut

22.03.2011, von

Es ist eine Weile her, aber ich meine mich zu erinnern: Greenpeace hat gegen Atomtransporte von Frankreich nach Japan vehement protestiert. Nicht nur das: glaubt man dem Film der Umweltorganisation, gäbe es ohne deren Proteste heute nicht nur in Reaktorblock 3 der Atomruine in Fukushima Plutonium, sondern in allen Blöcken. Auch so schlimm genug.

Schon 1999 hat Greenpeace im Hafen von Fukushima gegen Atomkraft protestiert. Damals sollten die Reaktoren von Fukushima 1 mit MOX-Mischoxid-Brennstäben beladen werden. MOX-Brennstäbe enthalten Plutonium. Die Bestückung des AKW mit den MOX-Brennstäben wurde damals wegen der Greenpeace-Aktion ausgesetzt.

Bitter: Reaktorblock 3 ging erst letzten Herbst in Betrieb.
viaYouTube – Greenpeace protestiert gegen die Beladung des AKW Fukushima 1 mit MOX-Brennstäben.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019