. .

Obdachlose: todgeweihte Strahlenhelfer in Fukushima?

18.03.2011, von

Eine üble Geschichte berichtet ARD-Korrespondent Robert Hettkämpfer aus Japan. Schon seit Jahren werden danach Obdachlose und Arbeitslose gern zu Arbeiten mit erhöhter radioaktiver Belastung heran gezogen. Das wirft noch mal ein ganz anderes Licht auf die 50 „Helden“, die derzeit in Fukushima den Super-GAU zu begrenzen versuchen. Wenn das so stimmt, teile ich die Meinung Florian Rötzers vom Webportal telepolis:

Wenn diejenigen aus der Wirtschaft und der Politik, die stets für Atomenergie eingetreten sind und davon profitiert haben, auch an vorderster Front stünden, um Katastrophen mit dem Einsatz ihres Lebens zu verhindern, dann könnte man vielleicht anders über die profitable Kultur der Verantwortungslosigkeit sprechen. Aber wenn einfache Arbeiter oder auf jeden Cent angewiesene Menschen den Sündenbock spielen müssen, dann entlarvt sich das Atomsystem, das sich zwischen Politik und Wirtschaft in Japan und anderswo gebildet hat.

Schaut euch das obige Video des WDR schnell an, denn leider müssen wir als öffentlich-rechtliche Sender solche aktuellen Videos binnen kurzer Zeit wieder vom Netz nehmen. Vielleicht stellt es ja jemand in Youtube ein.
Das Video steht in zwischen bei Youtube (danke, Michael, für den Hinweis).
viaTelepolis enews: Die Helden von Fukushima: Obdachlose, Gastarbeiter und Arbeitslose?.

Kommentare zu „Obdachlose: todgeweihte Strahlenhelfer in Fukushima?“

Es sind 3 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Michael Wenzl
    schreibt am 18. März 2011 10:37 :

    Das Video hat schon jemand „befreit“ und bei YouTube online gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=GmwSpyX8n_Q

    Eine gruslige Geschichte, bei der man sich zwangsläufig fragt, wie weit es um das bestellt ist, was landläufig als zivilisiert gilt.

  2. Hukwa
    schreibt am 19. März 2011 09:19 :

    Im Fernsehen nannte ein Ingenieur diese Kernkraftwerke riesige Geldmaschinen, doch jetzt wird immer klarer was sie sind- gigantische Tötungsmaschinen. Spätestens jetzt sollten wir uns fragen ob das Ziel unserer Geschichte nicht das auslöschen jeglichen Lebens auf dem Planeten ist.

  3. Stefke
    schreibt am 19. März 2011 18:52 :

    Angesichts der Ereignisse wird man irgendwie sprachlos.. Dies sollte man aber gerade jetzt nicht werden! Atomkraft war und ist nicht vollständig beherrschbar. Deshalb: Abschalten. Punkt!

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2018