. .

Geht nicht wirklich: Arm aber Bio!

17.01.2011, von

Es gibt Bücher, da komme ich einfach nicht zum Lesen. „Arm aber Bio“ ist so eines, geschrieben von Rosa Wolff, einer freien Kollegin. Einen Monat lang hat sie versucht, sich mit Biokost zu ernähren – finaziert allein mit dem monatlichen Hartz IV – Satz.  Gelesen hat das Buch die saarländische Futtermittel-Unternehmerin und Bloggerin Andrea Juchem, sie kommt u.a. zu dem Schluss:

Frau Wolffs Experiment zeigt sehr deutlich, dass wenn man sich gut mit Hartz IV ernähren will, man sehr viel über Nahrungsmittel und ihre Zubereitung wissen muss, man viel Zeit mit dem Einkauf und der Zubereitung verbringen muss, um dann abends doch oft noch hungrig ins Bett zu gehen.

Lesenswerte Kritik, mehr zu den ziemlich ernüchternden Einsichten (zu trinken gab’s vier Wochen nur Wasser) hier:

Gerade gelesen: Arm aber Bio « Bachmichels Haus.

Kommentare zu „Geht nicht wirklich: Arm aber Bio!“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Fredy Buri
    schreibt am 19. Januar 2011 11:09 :

    Ich habe mit „Futtermittel-Unternehmerin“ etwas Mühe, aber es gibt ja auch Bio-Futtermittel. Sonst hat Sie zweifellos recht: „….man sehr viel über Nahrungsmittel und ihre Zubereitung wissen muss…“, also informiert euch, es schadet auf keinen Fall!! Bio-Kochen kann sogar billiger sein als „Konventionell-Chemisch“ und vor Allem, werden Sie sich ohne Gift besser fühlen. Infos bei richtig-essen.org

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019