. .

Klimaschutz nur zum Nulltarif

15.11.2010, von

Kurz vor der UN-Klimakonferenz in Cancun in wenigen Wochen haben Wirtschaftswissenschaftler überprüft, wie es um die Bereitschaft in der Bevölkerung steht, sich den Klimaschutz etwas kosten zu lassen. Das Ergebnis der Forschungsarbeit mit 200 deutschen Teilnehmenden ist ausgesprochen ernüchternd:

Sehr interessant ist die Beobachtung, dass gut 60% der Teilnehmer eine Zahlungsbereitschaft von Null Euro aufwiesen. Das bedeutet, dass für eine substanzielle und kostspielige Klimaschutzpolitik letztlich keine politische Mehrheit existiert.

Jetzt hoffen wir alle mal, dass die Studie der Uni Bonn nicht wirklich verallgemeinerbar ist. Oder doch? Hand aufs Herz – wer von den geschätzten Lesenden dieses Blogs hat schon konkret Geld in die Hand genommen, um etwas für den Klimaschutz zu tun? Auf eure Antworten bin ich gespannt. 🙂

Quelle: Wenn die Mehrheit entscheidet:  Null Euro für den Klimaschutz.

Kommentare zu „Klimaschutz nur zum Nulltarif“

Es sind 3 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Werner
    schreibt am 16. November 2010 08:40 :

    Hallo Axel,
    einige Zehn-Tausend für neue Fenster, eine gigantische Dachdämmung und eine Brennwertheizung. Das alles in einem Mietshaus und obwohl die alten Klamotten noch voll okay waren. Leider kann ich diese Investition auch nicht auf die Mieter umlegen (jedenfalls nur einen kleineren Teil).

  2. Sabine
    schreibt am 17. November 2010 20:09 :

    Hand auf´s Herz, okay…
    wir haben vor zwei Jahren das Dach unserer Doppelhaushälfte (Baujahr 1964) gedämmt.
    Ehrlicherweise war unsere Motivation aber nicht, dass die Polkappen schmelzen und die Seychellen unterzugehen drohen, sondern der Umstand, dass wir im Schlafzimmer unter`m ungedämmten Dach im Winter erbärmlich gefroren haben.
    Jetzt haben wir es angenehm warm im Winter und erträglich warm im Sommer und waren echt erstaunt wie sehr sich die Dämmmaßnahme auf die Heizkosten auswirkt! So sehr, dass unser Gasversorger nach dem ersten Winter sicherheitshalber mal nachfragte, weil er nicht glauben wollte, dass wir plötzlich so viel weniger Gas brauchen.
    Diese (nicht unbeträchtliche) Ausgabe für´s Eigenheim bereue ich keine Minute – dass aber Vermieter zögern, viel Geld in die Hand zu nehmen, dass sie so nie wiedersehen, kann ich gut nachvollziehen. Es braucht schon viel Idealismus oder mehr staatliche Förderung (oder auch politischen Druck) um an der Baustelle was zu ändern, denke ich.
    Gruß aus Stuttgart,
    Sabine

  3. lina
    schreibt am 22. November 2010 07:18 :

    Es soll auch Leute geben, die nicht nur jedem Euro hinterher jagen. Dämmung, gerade an alten Häusern, rechnet sich aber über kurz oder lang.. Habe bei mir auch die oberste Geschossdecke gedämmt. Es macht sich wirklich bemerkbar..

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019