. .

Ein aufrechter Kauz tritt ab

22.09.2010, von

Regenbogen über Schweizer Bergen - Copyright Axel Weiss

Für die Umwelt im Nachbarland Schweiz war heute ein zunächst eher verhaltener Tag. Denn der zuletzt für Umwelt zuständige Bundesrat (quasi „Minister“) Moritz Leuenberger hat sich nach 15 Jahren aus der Regierung verabschiedet. Ein echter Verlust. Ein intellektueller Querkopf verlässt die Bühne.

Für viele Bürger war Moritz Leuenberger ein Hoffnungsträger für modernes, urbanes Denken.

Dem von Leuenberger zuletzt geführten „Umweltministerium“ UVEK wurde bei der Verabschiedung eine Menge Nachhaltigkeit attestiert. Was für eine mächtige Behörde mit viel Einfluss in Sachen Energie, Verkehr und Infrastruktur nicht gerade selbstverständlich  ist. Zumindest die Richtung hat unter Leuenberger gestimmt, soviel ist sicher.

Sein geschätzter Blog wird mir hoffentlich noch länger erhalten bleiben. Er ist eines der wenigen Zeugnisse dafür, dass Politiker zu mehr als nur verbalen Seifenblubberplapperblasen fähig sind. Vielleicht schließt er sich ja irgendwann noch den Nachdenkseiten an. Obwohl – das wäre ihm wahrscheinlich schon wieder zuviel linkes Mainstreaming.

Tja, jetzt mal sehen, wie’s mit regierungsamtlicher Nachhaltigkeit und  Umwelt in der Schweiz weiter geht. Leuenbergers Nachfolgerin Simonetta Sommaruga gilt als aufrechte Gestalt, aber ob sie das UVEK übernehmen wird ist zur Stunde noch ziemlich fraglich. Es bleibt erst mal spannend. Übrigens hat die Schweiz jetzt vier Frauen in der Regierung. Das sind schon nahezu skandinavisch anmutende Verhältnisse. Bis zur Gleichberechtigung ist es dennoch noch ein weiter Weg.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019