. .

Essen gehen für den Klimaschutz

20.09.2010, von

Nach getaner Arbeit essen gehen und dabei noch was für den Klimaschutz tun? In Frankfurt demnächst machbar.

Der “After-Work Carrotmob“ ermöglicht es, das dieses Mal gezielt an einem Abend in einer Kneipe/ Bar/ Restaurant in der Frankfurter Innenstadt zu tun, das in einem Bieterwettbewerb den höchsten Anteil des durch den Carrotmob gesteigerten Umsatzes dieses Abends für den Klimaschutz geboten hat.

Das ist Marktwirtschaft. Wer am meisten bietet, gewinnt. Das Klima auch, je nach dem wofür der Umsatzanteil dann später eingesetzt wird. Einzige Frage: Ob Möhren auf der Speisekarte stehen werden?

Mehr dazu: carrotmob frankfurt

Kommentare zu „Essen gehen für den Klimaschutz“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Umweltfan
    schreibt am 17. Dezember 2010 20:00 :

    Hallo, tolle Idee. Wir versuchen seit einigen Monat ebenfalls durch eine Aktion auf unserer Homepage Geld für eine Umwelt- bzw. Tierschutzinititative zusammen zu bekommen. Leider geben die Leute leichter Geld für Weihnachtsgeschenke aus, als wirklich mal aktiv zu werden. Schade. Gruss, Umweltfan

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019