. .

Second Hand – gut für die Umwelt?

10.09.2010, von

Habe mich schon öfter gefragt, was der Ebay-Handel für Umweltauswirkungen hat. Vorgestern gab’s dazu in Berlin einen Kongress vom Institut für Zukunftsstudien und erste Ergebnisse einer BMBF-geförderten Studie gibt es auch:

Insgesamt führt der Gebrauchtwarenhandel im Internet zu weniger Neukäufen und wirken sich damit positiv auf die Umweltbilanz aus. So wäre ohne eBay von 40 Prozent der Befragten die gebraucht erworbene Kinderkleidung neu gekauft worden, bei Notebooks hätten 25,5 Prozent das Gerät ohne eBay neu erstanden und bei über einem Viertel der Sofa-Käufer wurde durch die Auktionsplattform der Erwerb eines Neuproduktes vermieden.

Vor allem langlebige und hochwertige Produkte rechnen sich als Gebrauchtwaren für die Umwelt. Manchmal arbeiten Neugeräte aber auch deutlich effizienter und das rechnet sich mehr. Gerade bei alten Fernsehern oder Waschmaschinen tritt dieses Phänomen häufig auf.
Leider geht aus den Aussagen zum Projekt bislang noch nicht hervor, welche Belastungen der Internet-Gebrauchtwarenhandel durch Transporte erzeugt. Ich vermute, dass da ordentlich was zusammen kommt. Vorerst bleibt also nur eine verhalten positive Öko-Bilanz des Re-Use vor dem Neukauf.

Quelle: heise online – Studie zur Ökobilanz des Gebrauchtwarenhandels über eBay.

Kommentare zu „Second Hand – gut für die Umwelt?“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Christin
    schreibt am 15. Oktober 2016 16:03 :

    Für secondhand Kinderartikel vom Spielzeug bis zur Kleidung gibts den Onlineshop Zwergenstadt <3
    http://www.zwergenstadt.at

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019