. .

Knatsch um die Saar-Brücke live

01.09.2010, von

saarbracke-reiss-und-leute

Wir verstehen es einfach nicht, gesunder Menschenverstand kann da nicht am Werk sein”,

sagen viele Wiltinger. Der Grund: Vor sechs Jahren überraschen die Behörden die Bürger im kleinen Saarstädtchen mit der Botschaft: eure Brücke ist marode und kann nicht saniert werden. Die Wiltinger bringt das auf eine Idee: wenn schon eine neue Brücke, dann gleich näher am Ort und verkehrsgünstiger bauen. Außerdem soll sie die Weinbaugemeinde südwestlich von Trier endlich an das regionale Radwegenetz anschließen. Die Radtouristen sollen nicht länger an Wiltingen vorbeirollen.
Doch weder die Genehmigungsbehörde SGD-Nord noch der Landesbetrieb Mobilität akzeptieren den von der Gemeinde vorgeschlagenen Standort. Der liegt nämlich in einem FFH-Gebiet, der Bau ist nach Auffassung der Behörden ein zu großer Eingriff in die Natur. Sie wollen stattdessen eine neue Brücke am alten Standort. Das sei auch wesentlich billiger. Doch die Wiltinger wollen die Argumente nicht gelten lassen: Sie befürchten am alten Standort den nachfolgenden Ausbau einer Kreisstraße, weitere Kosten und auch weitere Belastungen für die Natur.
Was nun? Das Planfeststellungsverfahren für die Saarbrücke steht kurz vor dem Abschluss, im Sommer 2011 soll gebaut werden. Was geht noch im Wiltinger Standortstreit? Die Kollegen von „Reiss & Leute“ übertragen eine Debatte live aus Wiltingen. Morgen im SWR-Fernsehen bei “Reiss&Leute”. Mittwoch, 2.September, um 18.15 Uhr live aus Wiltingen vom Dorfplatz (In der Burg). Einfache Lösungen sind im Spannungsfeld von Naturschutz, sanftem Tourismus und Wirtschaftlichkeit nicht zu erwarten. Gerade deshalb ein spannendes Thema.

Wiederholung: Ab Donnerstag mittag unter swr.de/reiss-und-leute im Internet , sowie
am Montag, 6.September, um 5.30 Uhr noch mal im SWR Fernsehen.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019