. .

Promis gegen Staudammbau

14.04.2010, von

Der Macher von „Avatar“ setzt seine grüne Botschaft aus seinem megaerfolgreichen 3-D-Film auch in der real-existierenden Umwelt um: James Cameron will, meldet AP, gegen ein umstrittenes Staudammprojekt im brasilianischen Regenwald demonstrieren. Der gestaute Xingu-Fluss soll Strom für die Ballungszentren liefern, wird dafür aber riesige Flächen Urwalds vernichten.

Umweltschützer befürchten eine Zerstörung der Natur am Xingu und des Lebenraums von 40.000 Menschen. Der Belo-Monte-Damm wäre nach dem Drei-Schluchten-Damm in China und dem Itaipi-Damm an der brasilianisch-paraguayischen Grenze der drittgtrößte der Welt.

Auch die Schauspielerin Sigourney Weaver (u.a. Ghostbusters, Avatar) protestiert gegen den Xingu-Damm. Proteste von Promis, zeigt die Erfahrung, können regionale Auseinandersetzungen stark beeinflussen.

Quelle: James Cameron und Sigourney Weaver gegen Staudammbau in Brasilien – Yahoo! Nachrichten Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019