. .

Haben oder Sein?

29.01.2009, von

Der Psychoanalytiker Erich Fromm hat das einst kurz und knapp „Haben oder Sein“ genannt, woran der Chef der Weltnaturschutzunion IUCN auf der brandneuen Meinungsseite der IUCN erinnert: To be or to have – was ist wirklich wichtig?

Today, our self-worth seems largely to be measured by what we have, what we use and what we possess. Both nature and the economy are telling us that we have to identify ourselves with what we are, what we save and what we contribute – human beings living in harmony with each other and with nature.

Quelle: IUCN – A new President for the United States: We have a dream.

Kommentare zu „Haben oder Sein?“

Es sind 3 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Naturfreund
    schreibt am 29. Januar 2009 12:56 :

    Eigentlich könnte man annehmen, es gäbe nichts Wichtigeres als Wirtschaftswachstum, aber was nutzt uns das alles, wenn die Natur bis zum geht nicht mehr ausgebeutet, die Umwelt zerstört und die Menschheit auf Grund dessen nur noch krank ist.

    Mir wäre es das Wichtigste, wenn ich gesund wäre, alles andere käme dann schon von selbst. Natur- und Umweltschutz sollte mehr Gewicht erlangen, denn Geld kann man nicht essen, wie es so schön heißt.

  2. Naturfreund
    schreibt am 29. Januar 2009 13:00 :

    Haben oder Sein, beides ist wichtig, es kommt jedoch auf den Stellenwert an, dem man beidem zuschreibt. Ohne einen Cent in der Tasche ist das Sein auch nicht gerade rosig. Dennoch würde ich mich eher zum Sein entscheiden. Was nutzen einem all die Güter, wenn es einem schlecht geht.

    Das habe ich eben in meinem Kommentar vergessen zu erwähnen.

  3. Gamer
    schreibt am 29. November 2019 11:08 :

    Zu verdanken haben wir die Blutgruppen dem Pathologen, Hamatologen und Serologen Karl Landsteiner. Er wurde am 14. Juni 1868 in Wien geboren, an seinen Geburtstag erinnert alljahrlich der Weltblutspendetag . Landsteiner entdeckte das sogenannte AB0-System der Blutgruppen im Jahr 1900. Dafur erhielt er 1930 den „Nobelpreis fur Physiologie oder Medizin“. Seine Entdeckung war ein Meilenstein in der Medizin. Der Weltblutspendetag soll auch darauf hinweisen, dass Blutspender dringend gesucht werden. Denn zu wenige Menschen melden sich dafur. Wie wichtig Blutspenden sind, wird vielen erst klar, wenn sie selbst dringend eine Bluttransfusion brauchen.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2020