. .

Gesucht: Wolf im grünen Schafspelz

27.11.2007, von

Noch bis heute um Mitternacht läuft die Abstimmung zur Wahl des „Worst EU Greenwash Award“, was sich mit „Preis für den dreistesten Ökobeschiss in Europa“ übersetzen liesse. Ausgezeichnet wird, wer seine umweltschädliche Tätigkeit besonders grün bemäntelt hat. Der Wolf im Ökoschafspelz sozusagen. Zur Wahl stehen etwa:

  • Airbus, für eine Anzeigenserie, in denen Passagierflugzeug-Silhouetten mit schönen Landschaften ausgefüllt wurden, um Airbus-Flugzeuge grün und sauber erscheinen zu lassen;
  • BAE Systems, weil sie tödliche Waffen als umweltfreundlich bewerben;
  • ExxonMobil, für die Behauptung, das Unternehmen würde seine Treibhausgase reduzieren, während die Emissionen in Wirklichkeit anstiegen;
  • Das Deutsche Atomforum, für den Mißbrauch der öffentlichen Sorge um den Klimawandel zur Imagepflege für die Atomenergie;
  • Shell, weil es den Eindruck erweckt, dass seine Ölraffinerien Blumen statt Rauch ausstoßen.

Den „Worst EU Lobbying Award“ gibt’s auch noch, dort geht’s dann beispielsweise darum, wie die Automobilindustrie auf die Politik Einfluss nimmt. Details hat die NGO Lobbycontrol in einem Bericht zusammengetragen. Spannend.

Schreibe einen Kommentar

*

Blogeinträge

Häufige Stichworte

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019