. .

Artikelarchiv für Schlagwort „ Stammheim“

Mein Kollege Ulf G. Stuberger ist gestorben

Sein Geländewagen parkt am Ende der Straße. Es ist noch ziemlich dunkel. Ein kalter, regnerischer Herbstmorgen. Am Steuer sitzt Ulf G. Stuberger, neben ihm seine Frau Savelia. Ich sehe dampfenden Tee aus einer Thermoskanne, als ich neben ihnen parke. Ulf Stuberger sieht zu mir rüber und hebt lächelnd die Hand zum Gruß. Dieser Moment fällt mir […]

LinkARENAStudiVZShare

Diskussion in Stammheim über Stammheim und die RAF

Unter dem leider wenig differenzierenden Titel „Die RAF-Prozesse: Desaster oder Stärkung des Rechtsstaats“ diskutieren am kommenden Dienstag (17. Septemberg 2013) auf Einladung des baden-württembergischen Hauses der Geschichte damals Beteiligte die RAF-Prozesse der 1970er und 1980er Jahre. Dabei sind der frühere Richter Dr. Eberhard Foth, der Rechtsanwalt und RAF-Wahlverteidiger Kurt Groenewold und der Journalist und Autor […]

LinkARENAStudiVZShare

„Schlüsselprobleme“ beim NSU-Verfahren

Heute wieherte der Amtsschimmel am OLG München laut vernehmbar. Nachdem ich in der Mittagspause kurz den Verhandlungsaal verlassen hatte (was bei sinkenden Zuschauerzahlen inzwischen möglich ist, ohne dass man sofort den Platz verliert), sollte ich nach der Pause plötzlich mein Schlüsselbund abgeben – was ich an bislang 10 Verhandlungstagen stets mitnehmen konnte. Grund: Es sei ein gefährlicher Gegenstand, ich könne damit […]

LinkARENAStudiVZShare

Stammheim: Vier Patronen und das Elefantentreffen am Nürburgring

 „Die von Terroristen in einer Lufthansa-Boeing entführten 86 Geiseln sind alle glücklich befreit worden“. Mit dieser Meldung im Deutschlandfunk am frühen Morgen des 18. 10. 1977 ist das Schicksal der RAF-Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Jan Carl Raspe besiegelt. Schon Tage zuvor hatte sie gegenüber Polizeibeamten verklausuliert ihren Selbstmord für den Fall angekündigt, dass ihre Befreiung […]

LinkARENAStudiVZShare

Stammheim, Abgesang.

 
Stammheim ist vorbei, doch das Verfahren geht weiter: Morgen wird im „Buback-Prozess“ gegen Verena Becker die Vernehmung von Peter-Jürgen Boock fortgesetzt. Der Senat ist mit seinen Fragen „vorerst“ fertig, die Bundesanwaltschaft hat nun das Fragerecht. Auf die Aussage von Boock werde ich hier noch gesondert eingehen, sie erscheint mir bislang aber zu schleppend und zu vage, um […]

LinkARENAStudiVZShare

Die politische Meldung der Verena Becker

Zunächst eine kleine Randnotiz zum heutigen Verhandlungstag: Einer der Beisitzer, der Richter am Oberlandesgericht Ulrich Tormählen, verlas am Vormittag Auszüge eines Urteils des Oberlandesgerichts Stuttgart gegen Verena Becker. Dabei unterlief ihm ein netter Versprecher:
„Seit Dezember 1971 war sie [Verena Becker] in Berlin nicht mehr politisch gemeldet“, las Tormählen.
„Polizeilich gemeldet“, korrigierte Beckers Verteidiger Walter Venedey maliziös.

LinkARENAStudiVZShare

Jeder gegen Jeden: Buback, Becker, BRD

Jeder gegen Jeden:
Buback, Becker, BRD

Am Donnerstag beginnt vor dem Oberlandesgericht Stuttgart der Prozess gegen Verena Becker. Sie ist angeklagt, 1977 als Mittäterin den damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback und dessen Begleiter Georg Wurster und Wolfgang Göbel ermordet zu haben. Seit längerer Zeit ist dies wieder ein Prozess gegen ein Mitglied der Roten Armee Fraktion RAF und er findet im Mehrzweckgebäude des Oberlandesgerichts Stuttgart auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stuttgart Stammheim statt.

Ein bemerkenswertes Verfahren, über das ich hier ergänzend zu meiner Berichterstattung in den Programmen der ARD berichten werde.

LinkARENAStudiVZShare

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019