. .

Daniel Schneider von Terrorliste gestrichen

06.07.2016, von

Daniel Schneider (links) und sein Anwalt Johannes Pausch während des "Sauerlandprozesses"

Daniel Schneider (links) und sein Anwalt Johannes Pausch während des „Sauerlandprozesses“

Er ist sehr erleichtert, sagt sein Anwalt Johannes Pausch: Daniel Martin Schneider, verurteilter Terrorist der „Sauerlandgruppe„, ist nach seiner Entlassung aus der Haft nun auch von der „Terrorsanktionsliste“ der Vereinten Nationen gestrichen worden. Vorausgegangen waren jahrelange Diskussionen mit der Beauftragten des UN-Sicherheitsrates für die Sanktionsliste, Kimberly Prost, die sogar extra aus New York nach Deutschland reiste, um Daniel Schneider persönlich anzuhören – und ihn dann doch (zunächst) auf der Liste beließ.

Wer auf der Sanktionsliste steht, bekommt in der westlichen Welt kein Bankkonto, hat keine Möglichkeit, am regulären Zahlungsverkehr teilzunehmen und kann über sein Vermögen (so vorhanden) nicht verfügen. Zudem drohen Personen empfindliche Strafen, die „Gelisteten“ Geld zukommen lassen. Deswegen war die Listung für Daniel Schneider ein großes Problem auf dem Weg in ein normales Leben nach dem Ende seiner Strafe. Ob das mit dem normalen Leben klappt, wird sich zeigen. Die Listung ist er jedenfalls los.

LinkARENAStudiVZShare

Landgericht Stuttgart: Die Alukoffer und der Rechtsstaat haben gewonnen

07.03.2014, von

Es war eine Tragödie in drei Akten – und es ist eine Schande für die Justiz. Für die Bewertung der Ermittlungen gegen die „Yousif-Gruppe“ durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskrimninalamt Baden-Württemberg sowie die Behandlung des Falls vor Gericht muss man leider drastische Worte verwenden. Aus einer Gruppe, ja Bande, von ursprünglich sieben Beschuldigten, die planmäßig „Gotteskrieger“ in Deutschland angeworben haben sollen (so die Vorstellung der Staatsanwaltschaft), ist nur ein Trümmerhaufen übrig geblieben. Und Männer, von denen einige zwar Stipendien für eine ägyptische Sprachschule vermittelt haben und deshalb in Untersuchungshaft kamen, denen nun aber wohl Anspruch auf staatliche Entschädigung für Haft und Durchsuchungen zustehen.

Doch auch das Stuttgarter Landgericht machte eine schlechte Figur – bis sich der Vorsitzende Richter Reiner Skujat und seine Kammer mit ihrem Freispruch zu einem harten Schnitt in der Sache entschieden und den Ermittlern die Leviten lasen. Doch vor der weiteren Analyse die Zusammenfassung der drei Akte:

„Landgericht Stuttgart: Die Alukoffer und der Rechtsstaat haben gewonnen“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Vater Gelowicz: Nachwort zum Jihad

18.01.2013, von

Der Sozialwissenschaftler und Autor Martin Schäuble hat mit „Black Box Dschihad“ 2011 ein beachtenswertes Buch geschrieben, in dem er die Lebenswege von zwei „Gotteskriegern“ nachzeichnet: Er beschreibt Daniel Schneider von der Sauerlandgruppe und Sa’ed aus Nablus in den Palästinensergebieten. Ich habe das Buch hier besprochen.

In der kommenden Woche erscheint „Black Box Dschihad“ als Taschenbuch – mit einem bemerkenswerten Nachwort von Manfred Gelowicz, dem Vater von Fritz Gelowicz.

„Vater Gelowicz: Nachwort zum Jihad“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Blackbox Dschihad

21.04.2011, von

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Im März hatte ich eine ausführliche Rezension des Buches „Blackbox Jihad“ von Martin Schäuble versprochen. Nun habe ich das Buch für die Literatursendungen von SWR2 und NDR Info besprochen – das Audio ist hier nachzuhören. Martin Schäuble hat ein Doppelportrait über Daniel Schneider von der Sauerlandgruppe und Sa’ed, einen „Selbstmordattentäter“ aus Nablus geschrieben. Sein Buch ist im Hanser-Verlag erschienen und kostet 14,90 Euro.

LinkARENAStudiVZShare

Jihad auf der Buchmesse

21.03.2011, von

„Black Box Dschihad“ heisst das aktuelle Buch von Martin Schäuble – der selbst häufig betont, nicht mit dem Bundesminister verwandt zu sein. Martin hat eine Doppelbiographie geschrieben, die ich hier auch noch besprechen werde: Über Daniel Martin Schneider von der „Sauerlandgruppe“ und Sa’ed, einen palästinensischen „Selbstmordattentäter“. Schon vorweg: Ich halte das Buch für sehr lesenswert! Mein Kollege Thomas Bille vom MDR hat mit Martin Schäuble auf der Leipziger Buchmesse gesprochen – wie hier nachzuhören ist war.

LinkARENAStudiVZShare

Kevin hat nun Daniels Anwalt

13.11.2010, von

Anwaltswechsel: Der Terrorverdächtige Kevin S., der versucht haben soll, Daniel Schneider von der Sauerlandgruppe aus dem Gefängnis freizupressen, will offenbar einen neuen Anwalt haben. Aus Justizkreisen ist zu hören, dass dem Beschuldigten möglicherweise ein anderer Pflichtverteidiger beigeordnet wird. Und zwar interessanterweise der gleiche Anwalt, der auch Daniel Schneider im Sauerland-Verfahren vertreten hat: „Kevin hat nun Daniels Anwalt“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Terrorist auf saarländisch

08.11.2010, von

Am Freitagvormittag war die Aufregung groß: Im Saarland sei ein Al Qaida-Mitglied festgenommen worden, noch dazu kurz vor Fertigstellung einer Bombe, mutmaßten einige Kollegen anderer Medien. Die Realität war weit profaner. Kevin S. darf man wohl getrost als „Möchtegern-Terroristen“ bezeichnen. Überhaupt verdient der ganze Fall das Attribut „saarländisch“ – sagen meine Kollegen vom Saarländischen Rundfunk:  „Terrorist auf saarländisch“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Terrorist Kevin aus dem Kartoffelkeller

05.11.2010, von

Die Einschätzung meines Kollegen Tobias war gut. Sehr gut sogar: Sehr wahrscheinlich sind die Aufnahmen eines Droh-Videos zur Freipressung von Daniel Schneider tatsächlich im Saarland, wohl sogar in Neunkirchen selbst enstanden. Kevin S. wurde jedenfalls heute morgen in Neunkirchen festgenommen. Er soll aus Kamerun stammen und ein fanatisierter Einzeltäter sein, heisst es in Sicherheitskreisen.  Mehr gibt es am Nachmittag auf einer Pressekonfernz in Saarbrücken. Mein Eindruck: Es handelt sich um einen – vielleicht nicht ungefährlichen – Spinner. Aber nicht um  „großen“ Terrorismus.

LinkARENAStudiVZShare

Freipressungsversuch aus dem Kartoffelkeller

02.11.2010, von

Nachricht aus dem Kartoffelkeller

Nachricht aus dem Kartoffelkeller

Im Internet sind bizarre Videos aufgetaucht, die eine Freilassung von Daniel Schneider, Mitglied der Sauerlandgruppe, fordern. Auf einem Video sieht man eine vermummte Gestalt, die halloween-würdig gekleidet ist und in nicht wirklich überzeugendem Deutsch seine Befreiung fordert. „Es sieht aus wie im Kartoffelkeller in Neunkirchen“, meinte mein Kollege Tobias spontan und treffend, als er das Video fand. Die simple Botschaft: Falls Schneider nicht freikomme, drohe ein Anschlag auf Deutschland. Doch der Mann im Kartoffelkeller hat seine Botschaft offenbar nicht mit Daniel Schneider abgestimmt:

„Freipressungsversuch aus dem Kartoffelkeller“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Schneider in Saarbrücken, Gelowicz beim Höllen-Engel

23.04.2010, von

Die Urteile gegen die vier Mitglieder der „Sauerland-Gruppe“ sind bekanntlich rechtskräftig. Entsprechend sind die vier Verurteilten in unterschiedliche Gefängnisse verlegt worden, um ihre Strafhaft zu verbüßen. Dabei sind verschiedene Überlegungen berücksichtigt worden: Prinzipiell soll Strafhaft heimatnah erfolgen – zum Schutz der Sozialkontakte. Auch Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten können ein Kriterium sein (auf das beispielsweise Daniel Schneider hofft). Schließlich wird bei Terrorgruppen oder kriminellen Vereinigungen in der Regel versucht, nicht mehrere Täter in dem gleichen Gefängnis unterzubringen. Aktuell sieht die Situation für die „Sauerländer“ so aus: 

„Schneider in Saarbrücken, Gelowicz beim Höllen-Engel“ weiterlesen →

LinkARENAStudiVZShare

Nächste Seite »

Letzte Tweets von @terrorismus

  • Der Generalbundesanwalt hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Attentats in #Straßburg eingeleitet. Es gibt sechs b… https://t.co/6g6XT4UU7f
    vor 2 Stunden
  • Der mutm. Attentäter von #Strasburg ist 2016 in eine Apotheke in Südbaden und 2012 eine Arztpraxis in Mainz eingebr… https://t.co/TbT72rTi5r
    vor 14 Stunden
  • @WiebkeRamm Und was wäre im Fall „für den Weser-Kurier“ passiert??
    vor 1 Tag
  • @WilmH Wir sind im Advent! Wenn, dann Niederkunft des KG Kiesingers
    vor 1 Woche
  • ... ab 13’45‘‘ - das ist echtes #Radio und @DerTag ist ein Hort dafür! https://t.co/dMGLkPbb9K
    vor 1 Woche

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2018