. .

Tatort „Die Wahrheit stirbt zuerst“ mit Simone Thomalla

14.06.2013, von

Tatort: "Die Wahrheit stirbt zuerst"

ARD Tatort: „Die Wahrheit stirbt zuerst“

Wie viel Realität ein „Tatort“ haben soll, darf oder muss, ist ja schon hinlänglich diskutiert worden. Doch die Produktionen sind und bleiben Spielfilme. Selten wird es so deutlich, wie am Sonntag bei „Die Wahrheit stirbt zuerst“. Ein kleines, totes Mädchen am See bringt die Kommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) mitten in eine BKA-Ermittlungen. Oder ist es eine BND-Operation? Solche Fragen darf man dieser Folge nicht stellen. Zudem ist zu hoffen, dass es im Großraum Leipzig um den Rettungsdienst besser bestellt ist, als dieser Tatort es nahelegt. Aber es ist ja ein Spielfilm. Und heute ist Weltblutspendetag. Was das miteinander zu tun hat?

Auflösung in „Die Wahrheit stribt zuerst“ am kommenden Sonntag zur Tatortzeit 20:15 Uhr.

LinkARENAStudiVZShare

Tatort „Er wird töten“ mit Sabine Postel

07.06.2013, von

Tatort: Er wird töten (RB)

Tatort: Er wird töten (RB)

Inhaltsbeschreibungen zu einem Tatort halte ich stets sehr kurz, weil ich es selbst nicht leiden kann, Vorinformationen zur Handlung zu haben. Bei „Er wird töten“ kann man sich diese Vorsicht eigentlich sparen, weil schon nach kurzer Zeit derart glasklar ist, bei wem am Ende die Handschellen klicken werden, dass es eigentlich schade ist. Trotzdem halte ich mich zurück, um den letzten Rest Spannung nicht zu zerstören. Schöner Randaspekt: Kommissar Stedefreund ist aus Afghanistan zurück und wieder im Team – allerdings samt seiner (wiederum erwartbaren) traumatischen Erinnerungen an den Polizeieinsatz am Hindukusch.

Tatort „Er wird töten“ am Sonntag, zur Tatortzeit 20:15 Uhr im Ersten

LinkARENAStudiVZShare

Unbedingt ansehen: Tatort „Spiel auf Zeit“ mit Richy Müller

24.05.2013, von

ARD Tatort "Spiel auf Zeit" (SWR)

ARD Tatort „Spiel auf Zeit“ (SWR)

Mit spektakulären Bildern erzählt „Spiel auf Zeit“ eine spektakuläre Geschichte von Vertrauen und Verrat. Nicht nur einmal fragen sich die Kommissare Lannert und Bootz: Gibt es so etwas, wie eine „Ganovenehre“? Thorsten Lannert hat Vertrauen – Sebastian Bootz ist dagegen skeptisch – und verliert aus persönlichen Gründen im Laufe des Films jedes Vertrauen in andere Menschen. Dazwischen passieren dramatische Überfälle im 24-Stil. Und gratis gibt es für Leser dieses Blogs ungekannte (Nacht-)Ansichten der JVA Stuttgart-Stammheim sowie faszinierende Bilder von Stuttgart aus der Vogelperspektive.     

Prädikat: unbedingt ansehen! „Spiel auf Zeit“ am Sonntag zur Tatortzeit 20:15 Uhr.

LinkARENAStudiVZShare

Ansehen: Tatort „Unvergessen“ mit Harald Krassnitzer

17.05.2013, von

Tatort: "Unvergessen" mit Harald Krassnitzer

Tatort: „Unvergessen“ mit Harald Krassnitzer

Zugegeben: Tatort-Folgen mit BKA-Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) haben es leicht, mir zu gefallen. Eisners grantelige Art, seine liebenswert-nervige Kollegin Bibi und die teilweise bizarren Einblicke in eine mir recht fremde Ösi-Welt finde ich unterhaltsam. In der aktuellen Folge kämpft Eisner um seine Erinnerungen – denn offenbar war er der Lösung seines Falles sehr nahe, bevor er lebensgefährlich verletzt wurde. Keine ganz neue Ausgangsituation, aber eine spannende, sehenswerte Umsetzung. Zudem gibt es en passant automatisierte Särge zu sehen, die so leidenschaftslos durchs Bild surren, dass einem das Lachen im Hals stecken bleibt. Prädikat: Ansehen!

ACHTUNG: Pfingstmontag, zur Tatortzeit 20:15 Uhr im Ersten

LinkARENAStudiVZShare

Unbedingt ansehen: Tatort „Feuerteufel“ mit Wotan Wilke Möhring

26.04.2013, von

Tatort "Feuerteufel" mit Wotan Wilke Möhring als Kommissar Falke

Tatort „Feuerteufel“ mit Wotan Wilke Möhring als Kommissar Falke

Als passionierter Tatort-Gucker versuche ich künftig, hier eine Empfehlung für den jeweils kommenden Sonntag zu geben. Dann nämlich, wenn erstens um 20:15 Uhr im Ersten ein neuer ARD-Tatort läuft, zweitens ich ihn vorher sehen konnte und er drittens empfehlenswert ist. Keine Sorge, dabei wird nichts verraten: Ich hasse selbst nichts mehr, als wenn mir Freunde oder Kollegen vorab die Spannung verderben. Am kommenden Sonntag hat Wotan Wilke Möhring sein Debut als Kommissar Falke in Hamburg – nachdem er ja im Dezember 2012 in einer Folge des Leipziger Tatorts als Streifenpolizist in den Konflikt zwischen Polizist-Sein und Vater-Sein geriet. Künftig ist Möhring als Kommissar also selbst Protagonist – und wird entlang einer Mordermittlung, bei der eine Frau in einem (versehentlich?) angezündeten Auto verbrennt, vorgestellt. Mir hat die Folge sehr gefallen, Prädikat: Unbedingt ansehen!

Sonntag zur Tatortzeit 20:15 Uhr im Ersten

LinkARENAStudiVZShare

Letzte Tweets von @terrorismus

  • @andreaspetzold @szmagazin @SZ Wirklich verdient!! Nicht nur, weil 438 Tage unsachliche Formulierungen wie „dem Bös… https://t.co/oFZYa966d4
    vor 1 Tag
  • @WiebkeRamm Hamdulillah! 🎉🏅🥂
    vor 1 Tag
  • @DB_Bahn Das ist wichtig! Aber das Wort ist etwas sperrig...
    vor 4 Tagen
  • Wundert mich nicht. War ja auch klasse: lebendig, spannend und Gänsehaut, wenn sich der Präsident @BVerfG glaubhaft… https://t.co/B7Sh8gDYXq
    vor 4 Tagen
  • Was wohl eine Überfahrbrücke IN einem Zug ist? @DB_Bahn https://t.co/pnUR2RMR2Q
    vor 4 Tagen

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019