. .

Zschäpe-Erklärung: Der entlarvende Urlaub des Dr. Borchert

13.11.2015, von

Urlaubsziele (Beispielbild)

Urlaubsziele (Beispielbild)

Ich bin dann mal weg: Lange geplant soll er gewesen sein, der Urlaub von Beate Zschäpes Wahlverteidiger Dr. Hermann Borchert. Weil der Rechtsanwalt im Urlaub ist, kann die geplante Erklärung von Beate Zschäpe nicht in der kommenden Woche, sondern „frühestens“ am 08. Dezember stattfinden, hatte Borchert gestern an das Gericht geschrieben. Ohne ihn werde die Erklärung nicht stattfinden.

Unglücklich sei das, zitieren Kollegen den Anwalt. Es ist aber vor allem noch etwas anderes: entlarvend. Es bedeutet nämlich, dass die Erklärung von Beate Zschäpe weder besonders ausführlich sein kann, noch dass danach viele Fragen möglich bzw. zugelassen sind (angeblich darf das Gericht Fragen stellen). Hätte die Erklärung nämlich (wie geplant) am vergangenen Mittwoch stattgefunden, wäre für Verlesung und Nachfragen insgesamt nur zwei Verhandlungstage (Mittwoch und Donnerstag) Zeit geblieben. Dann hätte der nun offenbar anstehenden, lange geplante Urlaub ja ebenso begonnen. Wer die detaillierten Fragen des Vorsitzenden Richters Manfred Götzl kennt weiß: Das ist nicht viel Zeit.

Für mich ist das ein weiteres Indiz dafür, dass man an die Erklärung von Beate Zschäpe keine großen Erwartungen knüpfen darf.

Viel ist darüber spekuliert worden, wie es sein kann, dass der Anwalt „einfach“ Urlaub macht. Diese Erklärung ist einfach: Weil er kein Pflichtverteidiger ist, kann er frei entscheiden, ob und wann er am Prozess teilnimmt. Für die pflichtgemäße Verteidigung sind die anderen Anwälte verantwortlich. In diesem Zusammenhang ist  übrigens noch ein anderes Detail interessant: Hermann Borchert soll in der vergangenen Woche eine Vollmacht als Wahlverteidiger zu den Akten gereicht haben. Bereits 2014 hatte er sich bei Gericht gemeldet, Zschäpe bei einem Entpflichtungsantrag gegen ihre „Altverteidiger“ geholfen, sich aber gegenüber dem Vorsitzenden schriftlich dagegen verwahrt, zu den künftigen Hauptverhandlungstagen geladen zu werden, denn sein Mandat beziehe sich nur auf die damalige Erklärung. Danach ist Borchert allerdings immer wieder bei Beate Zschäpe in der Untersuchungshaft gewesen. In welcher Funktion eigentlich?

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Zschäpe-Erklärung: Der entlarvende Urlaub des Dr. Borchert“

Es sind 2 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. JLloyd
    schreibt am 13. November 2015 12:52 :

    Vielleicht zum Zwecke eines Mandatsanbahnungsgesprächs ?

  2. Torsten
    schreibt am 16. November 2015 14:45 :

    Ich weiss nicht, ob der Urlaub so ein entlarvendes Indiz ist. Aus meiner Laiensicht wäre es doch auch möglich gewesen, dass D. Borchert am Ende des zweiten Tages zur Zschäpeschen Aussage mit Verweis auf seinen Urlaub verkündet, die Befragung Zschäpes könne erst nach seinem Urlaub fortgesetzt werden.
    In welcher Funktion wer eigentlich Zschäpe (oder andere Untersuchungshäftlinge) besuchen darf, das weiss ich nicht, kann so auch gar nicht einschätzen, wie ungewöhnlich die von Dr. Borchert sind.

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

  • ‼️ Der Generalbundesanwalt hat das Ermittlungsverfahren im Mordfall #Lübcke übernommen. Das hat mir ein Sprecher de… https://t.co/m8P36X6SeM
    vor 1 Woche
  • "Alleinbeteiligt" ist auch so ein Wort aus dem Polizeisprech, auf das sprachsensible Menschen getrost verzichten können...
    vor 1 Woche
  • @Ispiess @bundeswehrInfo @PP_Rheinpfalz Private Drohnen hätten wohl so hoch gar nicht fliegen dürfen - es war eine… https://t.co/7w7vWYHol9
    vor 2 Wochen
  • Gefährliche Situation im Kreis #Kaiserslautern: Tornado der @bundeswehrInfo begegnet im Tiefflug #Drohnen der… https://t.co/fCLLoW5cXa
    vor 2 Wochen
  • Der @KuehniKev in aller Munde: Während Thomas Oppermann im @Tagesspiegel meint, Kühni solle lieber noch 10 Jahre… https://t.co/nhTG5Bhvf4
    vor 3 Wochen

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019