. .

Garmischer Gastronomen versuchen sich im Polizei-Nepp – mit Leberkäse

18.02.2015, von

Leberkäs & Kartoffelsalat (Archiv)

Leberkäs & Kartoffelsalat (Archiv)

Brotpreise haben schon Revolutionen ausgelöst, der Preis für einen Standard-Burger gilt weltweit als Kaufkraftindikator. Insofern ist das, was die bayerische Polizei in Vorbereitung des G7-Gipfels im Juni im „Werdenfelser Land“ nahe der Zugspitze erlebt, pure Marktwirtschaft. Und trotzdem (oder deswegen) drollig: Mein Kollege Oliver Bendixen vom BR hat gestern berichtet, dass man im Planungsstab des G7-Gipfels erstaunt zur Kenntnis nehmen musste, was für Preisvorstellungen Gastronomen in Garmisch-Partenkirchen für Polizeiverpflegung haben: 11,70 Euro für eine Portion „Leberkäs mit Kartoffelsalat“, Senf immerhin inklusive. Wahrscheinlich würden die meisten Beamten bei diesem Preis eher das Geld nehmen und sich selbst verpflegen. Oliver Bendixen hat das liebevoll beschrieben:

„Den größten Teil der Verpflegung für die rund 17.000 eingesetzten Beamten wird die Bereitschaftspolizei zusammen dem Bayerischen Roten Kreuz und anderen Hilfsorganisationen heranschaffen. Um aber auch – gemäß den Wünschen der Staatsregierung – die örtliche Wirtschaft angemessen zu beteiligen, bat der Polizeiplanungsstab örtliche Metzger, Gastwirte und Catering-Unternehmen um Angebote – etwa für die Lieferung mehrerer hundert Portionen Leberkäs mit Kartoffelsalat. Ein eingegangenes Angebot demonstriert besonders eindrucksvoll die Gewinnerwartung örtlicher Betriebe in der Premium-Tourismus-Region rund um Garmisch-Partenkirchen: 11,5O Euro pro Portion- immerhin inklusive Senf. Was einer der Beamten „ausgschamt“ nannte, bezeichneten die Polizeiverantwortlichen im G7-Stab offiziell als Angebot, das einen „gewissen Nachverhandlungsbedarf“ erkennen lasse. Es gehe um Mannschaftsverpflegung und nicht darum , jede Portion einzeln um Mitternacht von Bedienungen in Werdenfelser-Originaltracht auf Nymphenburger Porzellan den Polizeiposten vor dem Schloßhotel überreichen zulassen. Um sich von dem Schock zu erholen , bestellten einige der G7-Einsatzplaner noch am selben Tag in einem noblen Garmischer Sporthotel Leberkäs zu 8 Euro 60 samt Spiegelei.“

Oliver Bendixen, München

LinkARENAStudiVZShare

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

  • @Ispiess @bundeswehrInfo @PP_Rheinpfalz Private Drohnen hätten wohl so hoch gar nicht fliegen dürfen - es war eine… https://t.co/7w7vWYHol9
    vor 2 Tagen
  • Gefährliche Situation im Kreis #Kaiserslautern: Tornado der @bundeswehrInfo begegnet im Tiefflug #Drohnen der… https://t.co/fCLLoW5cXa
    vor 2 Tagen
  • Der @KuehniKev in aller Munde: Während Thomas Oppermann im @Tagesspiegel meint, Kühni solle lieber noch 10 Jahre… https://t.co/nhTG5Bhvf4
    vor 1 Woche
  • @burhoff Zweifellos! Die Formulierung sollte nur das Thema deutlich machen 😉
    vor 1 Woche
  • Gute Güte: Der Gebührenrechts-Blogger @burhoff veröffentlicht, was man ihm schickt... Wer konnte denn damit rechnen… https://t.co/sG5HrA8lmd
    vor 1 Woche

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019