. .

Auf Wiedersehen, Jochen!

28.04.2014, von

Randnotiz: Ab heute muß der NSU-Prozess ohne Dr. Jochen Neumeyer auskommen. Bislang hatte Jochen das Verfahren als Justizkorrespondent der Deutschen Presseagentur (dpa) begleitet und war fast an jedem Verhandlungstag in München. Das war eine Freude, denn mit ihm konnte man nicht nur wunderbar unaufgeregt und fundiert den Verfahrensgang diskutieren und das Verhalten der Beteiligten würdigen (wie schon zuvor bei anderen Gelegenheiten, zum Beispiel im „Buback-Verfahren“ gegen Verena Becker). Auch darüber hinaus war die Zusammenarbeit mit ihm eine große Freude. Doch Jochen hat den Journalismus an den Nagel gehängt und eine ganz andere, große Herausforderung im Bereich der Juristen angenommen. Verständlich. Aber: Schade!

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Auf Wiedersehen, Jochen!“

Es sind 2 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. JLloyd
    schreibt am 28. April 2014 18:33 :

    Besonders schmerzlich an seinem Abgang ist, dass mit ihm ein Jurist aus der Menge der Chronisten verschwindet und sich damit die Summe des juristischen Sachverstands aller aus erster Hand vom NSU-Prozess berichtenden Journalisten überproportional verringert.

  2. Ulf G. Stuberger
    schreibt am 6. Mai 2014 12:13 :

    Dann wünsche ich dem Kollegen viel Glück und Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019